COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Altea
Der Stadtrat von Altea stellt bei der spanischen Bundesregierung in Madrid den Antrag, die 6,5 Kilometer lange Durchgangsstrasse N-332 auf dem Gemeindegebiet unter die eigenen Fittiche zu bekommen. Dann bräuchte man für jedwede Veränderungen keine Genehmigung in Madrid mehr einholen. Der Verkehr auf dieser Strasse ist durch die Freigabe der Autobahn AP-7 erheblich zurückgegangen.
Die oppositionelle PP stimmte für den Antrag, gab jedoch zu bedenken, dass die Stadt für die zusätzlichen Aufgaben und mögliche Verbesserungen wie einen Radweg sich um überörtliche Finanzierungshilfen bemühen müsse.

Das Alteaner Restaurant "Columbus 1492" in der Calle Sant Pere 33 bietet seit Mitte November bis zum 10. Dezember 2020 jeweils montags und donnerstags von 11.30-12.30 Uhr eine kostenlose warme Mahlzeit für bedürftige Personen. Sozial- und Gesundheitsamt von Altea gaben an, die Initiative zu unterstützen. Wer helfen möchte, so das Ayuntamiento, könne dies tun unter:
Tel.: 626 16 74 83

Das Vulkanstein-Vorkommen am Cap-Negret-Strand von Altea ist Mitte November 2020 durch das Land Valencia zum "Monumento Natural" erklärt worden. Damit erwirbt ein 11 Hektar grosses Gelände besonderen Schutzstatus auf Grund seines wissenschaftlichen, didaktischen und ökotouristischen Interesses. In das Schutzgebiet wurde auch der auf dem Vulkangestein gebaute kleine Hafen "Portet de l’Olla" einbezogen, weshalb die bestehenden und vor kurzer Zeit beinahe umgesetzten Vorhaben seiner Erweiterung wohl ad acta gelegt werden müssen. Gemeinsamer Protest von Politikern und Bürgern vor Ort (drittes Foto) stoppten seinerzeit die angerückten Baumaschinen (wir berichteten), und das Land verfügte einen vorläufigen Baustopp.

Die Alteaner Regierungskoalition aus Compromis und PSOE hat nach Angabe der Oppositionspartei PP erneut deren seit dem Frühjahr vorgeschlagenen Senkungen lokaler Steuern und Abgaben abgelehnt. Darunter befinden sich IBI, Müll, Taxi-Steuer sowie die vorgeschlagenen Subventionen für kinderreiche Familien, Arbeitslose und Rentner. Zudem fordert Alteas PP von der spanischen Bundesregierung eine Senkung der Mehrwertsteuer von 21 auf 4 % für Covid-Produkte wie Masken und Gels.

Der Club Náutico von Altea bietet jeden Samstag Morgen Freunden des Freizeitruderns Rudertörns von jeweils einer Stunde für 8 Leute ab 8.30, 9.45 und 11 Uhr an. Die Kosten betragen monatlich 35 Euro. Der Yachtklub von Altea bietet seit anderthalb Jahrzehnten diese regelmässigen Ruderausflüge in die Bucht von Altea an.





















Das Rathaus von Altea hat eine "Grünes Büro" (Oficina Verde) ins Leben gerufen, die unter den Bürgern mit verschiedenen Info-Kampagnen das Energiesparen fördern soll. Während des Lockdowns im Frühjahr stieg der Energieverbrauch der Privathaushalte um mehr als ein Viertel, ohne dass die Preise gesenkt worden seien. Umso wichtiger sei diese neue Beratungsstelle des Ayuntamiento, um nicht zuletzt den bescheidenen Haushalten beim Sparen zu helfen.

15 Männer und eine Frau wurden Mitte Oktober 2020 bei der Landung von zwei Flüchtlingsbooten aus Nordafrika an den Küsten von Altea und Teulada Moraira aufgegriffen. Sie wurden zum Hafen von Alicante gebracht, vom Roten Kreuz betreut und einem Covid-Test unterzogen. In den letzten Wochen erreichten rund zehn Boote mit hundert Flüchtlingen die Küsten der nördlichen Provinz Alicante also unsere Region.

Mit einer Steigerung um 70 % auf 240.000 hat im August 2020 Altea den grössten Zuwachs an Tagesbesuchern unter den spanischen Tourismus-Zielen gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat verzeichnet. Diese Zahlen hat die Firma "Kido Dinamics" für den spanischen Tourismus-Organismus "Hosteltur" über die Telefon-Masten gewonnen. Dabei fallen -allerdings anonymisiert- auch Daten wie Herkunftsländer und sogar Besuchsziele und Bewegungsprofile an, so das Rathaus von Altea.

Anfang Oktober ist in Altea die Durchfahrtstrasse N-332 zwischen der Algarbrücke bis zur Travessera del Puerto neu asphaltiert worden. Die durch zahlreiche Schlaglöcher notwendig gewordenen Arbeiten fanden nachts statt und wurden durch die Bundes-Strassenverwaltung durchgeführt.





















Mit 12.000 Euro von der Provinzverwaltung Alicante richtet die Stadt Altea am Sportzentrum und beim Palau seine ersten öffentlichen Ladestellen für Elektrofahrzeuge ein. Sie sollen bis Ende des Jahres den Betrieb aufnehmen.


Die spanische Regierung hat die zweite Phase der innerstädtischen Küsten-Regeneration für 5,3 Millionen Euro ausgeschrieben. Die Arbeiten sollen nach Auskunft des Rathauses von Altea vielleicht noch vor Ende des Jahres 2020 beginnen. An Stelle des Parkplatzes soll ein neuer Strand entstehen. Die Strandpromenade soll mit neuem Mobiliar versehen und mit einheimischen Pflanzen ausgestattet werden.

Für ihren Kontroll-Einsatz während des Corona-Alarmzustandes und der "neuen Normalität" belobigte das Rathaus von Altea den Zivilschutz der Stadt. Zwei Zivilschützer wurden vom Land Valencia gesondert ausgezeichnet.

Kurz angemerkt:
Deren Namen wurden vom Ayuntamiento nicht angegeben, der des auszeichnenden Bürgermeisters plus Stadtrates gleich zu Beginn der "Meldung" jedoch wohl. Am selben Tag war in der wortreichen und konkretisierungsarmen Bewertung der sommerlichen "Boqueta-Nit-Konzerte" als "erfolgreich" der Name der Kulturstadträtin wichtiger als zum Beispiel eine Angabe von Besucherzahlen.
-cgb-


Die Familie des deutschen Künstlers Rudolf Schuler, der seit den 60er Jahren über ein halbes Jahrhundert in Altea malte und 2018 starb, hat der Gemeinde drei Bilder aus seiner Sammlung gestiftet. Am Haus Schulers in der Calle San Pablo wurde eine Plakette mit seinem Namen angebracht (zweites Foto).

Die Stadt Altea hat im Sommer 2020 ihr Tourismus-Angebot mit verschiedenen Internet-Formaten beworben, darunter über den Blogger @elpachinko mit mehr als 10.000 Followern auf Instagram. Dort vermittelten Besucher über VisitAltea unter #PreparadosParaRecibirte Besucher ihre Altea-Erlebnisse und multiplizierten die Blogger der Gruppe "Travel Bloggers Comunitat Valenciana" gegenseitig ihre Erfahrungen. Ein Schwerpunkt lag auf "sicherem Tourismus".




















Mit der Freigabe der Autobahn AP-7 gingen an der Zufahrtsstrasse nach Altea la Vella von der Autobahn aus die Lichter aus. Das Rathaus hat jetzt bei der spanischen Regierung die Kompetenz für die Verwaltung dieser Beleuchtung beantragt, um -auf städtische Kosten- diesen Bereich zwischen Autobahnbrücke und Villa Gadea wieder beleuchten zu können.

Als erste Gemeinde im Marina-Baixa-Kreis verfügt seit Mitte August die Post von Altea über einen eigenen Poststempel mit lokalen Motiven: Hier werden jetzt die Sendungen mit einem Motiv der Kuppel der Pfarrkirche und des -in diesem Jahr ausgefallenen- Wasserfeuerwerks Castell de L´Olla vom 10. August versehen. Über einen ähnlichen Poststempel mit lokalen Motiven verfügen anderthalb Dutzend Gemeinden an der Costa Blanca.

Die Tourismus-App PlayAltea hat drei neue Exkursionen aufgenommen: Sierra de Bèrnia, El Arte (Kunst) in der Altstadt von Altea sowie als dritte neue Route Altea la Vella. Bisher zählte PlayAltea ein halbes Dutzend Routen im Format Audioführung, zeigte 41 interessante Punkte. Unter den bisherigen Routen stachen "400 años de Historia de Altea’’, der‘ ’Camino real’’ mit dem Vulkangestein von Cap Negret und den Bürgerkriegsbunkern sowie ‘’Río Algar, fauna y flora’’ hervor.

Gegen eine Kürzung der Fangquoten für Schleppnetzfischer um bis zu 40 % bis zum Jahr 2025, wie sie eine Anordnung der spanischen Bundesregierung vorsehe, protestiert die Alteaner Fischervereinigung "Cofradía de Pescadores". Sie wird dabei von der konservativen Oppositionspartei PP unterstützt, die unter diesen Bedingungen das Ende der Alteaner Schleppnetz-Flotte drohen sieht. Erst einmal, so die PP, müsse mit den Fischern gesprochen werden und eine sozioökonomische Studie über die Folgen erstellt werden. Zu berücksichtigen sei die von den Schleppnetzfischern, 80 % der Alteaner Flotte, bereits geleistete Selbstbeschränkung und die Tatsache, dass der Sektor die vorgegebenen Kürzungen nicht überleben könne.





















Das Sozialamt von Altea hat für das Jahr 2020 die Weiterführung der Subventionen für mehrere soziale Hilfsvereinigungen beschlossen. Die Behinderten-Vereinigung "Doble Amor" (Foto 1), die den Transport zu den Beschützenden Werkstätte in Benidorm organisiert, erhält 3.000 Euro, der Hausfrauenverein 1.000, Cáritas (2. Foto) 1.200 plus 1.500 Covid-Zulage.

Der Landes-Umweltbeirat hat der Erklärung der "Cala del Soio" als Naturdenkmal auf Grund seiner 225 Jahre alten Vulkanstein-Aufwerfungen zugestimmt. Als nächstes muss der Justizbeirat der Comunitat Valenciana und schliesslich die Landesregierung zustimmen, was im nächsten Jahr stattfinden soll. Dieser Status soll den Schutz des Strandes von Cap Negret erleichtern.

Seit Ende Juli findet der wöchentliche Kleidungs-Wochenmarkt von Altea dienstags wieder auf dem Parkplatz Basseta-Centre statt und der Obst- und Gemüsemarkt wieder auf der Avenida La Nucía. Dieser Markt wird bis zur Calle Bon Repós erweitert, um den Covid-Abstandsregeln entsprechen zu können.

An der Erweiterung des 50 Jahre alten Rathauses und der Umgestaltung seines Umfeldes sollen sich die Bürger von Altea mit Vorschlägen beteiligen. Im Kern des Projektes soll die behindertengerechte Verbindung zwischen Ober- und Unterstadt von Altea stehen, eine Fussgängerbrücke über die Bahnlinie zwischen Rathausplatz und Avenida de Valencia. Vorschläge können bis 6. August 2020 eingereicht werden. Infos unter:
http://web.ctaa.net/concursos/concurso-ampliacion-ayuntamiento-altea/
Am 28. Juli gibt es um 17 Uhr eine Ortsbegehung für alle Interessierten und um 19 Uhr eine Vorstellung der geplanten Massahmen.
Der eigentliche Ideenwettbewerb für Architekten und Städteplaner startet im September und wird mit Preisen von 16.000 Euro ausgestattet.

Das Stadtparlament von Altea hat die Vereinbarung mit dem spanischen Küstenamt über die zweite Phase der Regenierung der Alteaner Küste verabschiedet. Insgesamt werden in das Makroprojekt 9 Millionen Euro investiert, knapp 30 % davon aus dem Gemeindehaushalt. Der Alteaner Magistrat hatte befürchtet, dass die Fortsetzung der Massnahme wegen der Folgen von Covid auf der Strecke bleiben könnte. Auf jeden Fall werde es eine freie Aussichtszone entlang der Küste geben, versicherte der zuständige Stadtrat José Orozco.

Zum Beginn der -reduzierten- Hauptsaison hat die Stadt Altea die Wiederherrichtung des erst vor anderthalb Jahren eingerichteten Paseo de Cap Negret abgeschlossen, dem im Januar der Sturm "Gloria" übel mitgespielt hatte. Insgesamt hat sich die Bundesregierung in Madrid diese Reparatur und die des ebenfalls neuen Stadtstrandes "Espigó" anderthalb Mio Euro kosten lassen.

Bis zum 10. Juli nimmt das Ayuntamiento von Altea im Centro de Bienestar Social die Bewerbungen von Arbeitslosen auf die 40 ABM-Stellen entgegen, die für das Jahr 2020 ausgeschrieben werden. In der Pressemitteilung wird wortreich auf Bewerbungsformalitäten eingegangen, aber von den zu bestallenden Arbeitsbereichen ist wenig bis gar nicht die Rede.


Die beiden Alteaner Firmen ‘Ashebikes’ und ‘CronoBike’ beteiligen sich an der Initiative des Landes Valencia, nach Navarra als zweites spanisches Bundesland den Kauf von Fahrrädern (elektrische mit 250 Euro, konventionelle mit 75 oder 150 E) zu subventionieren. Anträge sind bis Anfang November zu stellen.
Info: politicaterritorial.gva.es/es/web/vias-ciclopeatonales/ajudes-per-a-la-compra-de-bicicletes
oder: www.youtube.com/watch?v=SyRDWM698O4&feature=youtu.be
Folgende Fahrradgeschäfte machen mit: politicaterritorial.gva.es/documents/162422276/170066156/200629_TablaComerciosAdheridos_ALACANT.pdf/5f0fef5b-75ef-4933-afaf-14d77fc665c5



Alle acht Strände von Altea haben zu Beginn der Saison vom Land Valencia die jährliche Qualitätsflagge "Qualitur" erhalten. Kriterien sind Wasserqualität, Umweltschutz und Zugänglichkeit.





















In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz hat das Umweltamt von Altea einen Stadtgarten für benachteiligte Personen eingerichtet. Senioren, Behinderte und junge Leute sollen hier eine Chance zum unterstützten Anbau von Lebensmitteln erhalten, so Umweltstadtrat José Orozco.

Auch über die Webseite vergibt seit Mitte Juni das Bürgerbüro OAC des Rathauses von Altea seine Termine: www.altea.es/citaprevia
Der Whats-App-Kanal, der während des Corona-Alarmzustandes funktionierte (1.700 Mal wurden während dieser Zeit elektronische Identitäten vergeben und weitere einfache Vorgänge geregelt), ist wieder abgeschafft. Wer nicht online reservieren kann, dem stehen dafür montags bis freitags folgende Telefone zur Verfügung:
96 688 30 10, 96 584 63 28 oder 96 584 13 00
Alle anderen Verwaltungsvorgänge mit der Stadt funktionieren über: http://altea.sedeelectronica.es


Die Konzessionsfirma "Gea Ambiental" hat im Auftrag der Stadt Altea an der Mündung des Algar-Flusses eine Aktion gegen ortsfremde "Invasions"-Pflanzen durchgeführt, wie "Hidrocotyle ranunculoide" und "Ludwigia grandiflora". Diese sorgen für eine Eutrophierung und Reduzierung des Sauerstoff-Austauschs in diesem Ökosystem.

Mit Hilfe einer Subvention der Provinzverwaltung in Alicante hat das Ayuntamiento 5.500 Schutzmasken zur Benutzung in den städtischen Dependancen erhalten. Auch Marktbesucher, die keinen dabei haben, erhalten am Zugang einen Mund- und Nasenschutz, ebenso wie Menschen, die an den Orten grösserer Ansammlungen ohne Maske angetroffen werden.

Die Spazierwege am Algar-Fluss sind durch das Umweltamt der Stadt Altea vom Bewuchs gereinigt und so verbreitert worden, dass den Besuchern die Einhaltung der geforderten Abstände voneinander ermöglicht wird. Das Schilf wurde geschnitten, um den kleineren Flussbewuchs zu fördern, abgefahren und zerkleinert. Von unter der Sogai-Brücke mussten zahlreiche Steine flussab befördert werden.

Die Firma Órbita Solar S.L., die das Luxushotel Altea Hills gebaut hat, richtete der Stadt Altea für rund 200.000 Euro den Parkplatz Bassetes her. Der Grund für diese "Spende", so die Stadtspitze, liege in dem Entgegenkommen des Stadtrates bei den Erweiterungsbaumassnahmen an dem Hotel. Zwei spanische Medien berichteten darüber, die oppositionelle Partido Popular betonte jetzt, nicht mitgemacht zu haben bei dieser Art von Austausch von Gefallen. Es liege jetzt an Bürgermeister Jaume Llinares (Compromís), die "Gegenleistung" seiner Verwaltung zu erläutern, denn dahinter könne sich sogar eine Straftat verbergen. Llinares und der zuständige Stadtrat Diego Zaragozí (Compromís) versuchten laut PP, auf ihre Nachfrage im Stadtrat hin den beiden spanischen Medien Verfälschung ihrer Aussagen vorzuwerfen, aber die entsprechende Pressemitteilung der Stadt beweise, dass Llinares und Zaragozí im Gemeindeparlament gelogen haben.

Anmerkung:
Dies fällt mir, aus persönlichen Erfahrungen mit dem Stadtrat Zarazogí, in dessen Fall nicht allzu schwer zu glauben. Lügen und Wegducken gehört durchaus zum politischen Repertoire dieses Mannes.
-cgb-


Der 56-jährige Fahrer eines Kranwagens wurde in der letzten Maiwoche in der Calle Sequia von Altea schwer verletzt, als das Fahrzeug umkippte und ein einquetschte. Der Notwagen brachte den Mann ins Krankenhaus.

Der hergerichtete Teil des Parkplatzes Basseta, auf dem jetzt dienstags der Alteaner Obst- und Gemüsemarkt stattfindet, ist als Autostellplatz freigegeben. Ende Juni soll der Rest des Geländes einschliesslich des Hundeparks zugänglich sein.

Das Land Valencia hat auf Grund des Alarmzustandes den Status von Altea als Kulturhauptstadt der Comunitat bis Ende Dezember verlängert. Eigentlich sollte bis Ende April eine Nachfolgerin gekürt worden sein.





















Das Ayuntamiento von Altea hat die Musikschüler des Konservatoriums für das letzte Quartal des Schuljahres 2019/20 von den Gebühren befreit. Der stark reduzierte Unterricht findet, wie seit Beginn des Alarmzustandes, bis Ende des "curso" online statt.


So wie sich Delfine, Wale und andere Meeresbewohner immer häufiger und näher an den Küsten unserer Region blicken lassen, so ist auch am Algar-Fluss von Altea eine immer grössere Präsenz verschiedenster Vogelarten festzustellen. Mit dem "Carraca Coracias Garrulus" tauchte jetzt sogar eine bisher dort noch nicht registrierte Art auf, so Toni Zaragozí von der spanischen Ornithologen-Vereinigung Xoriguer SEO Birdlife.
<a href="http://www.costa-info.de/galerie/main.php">Fotoalbum von den Vögeln am Algar-Fluss von Altea</a>


Das Rathaus von Altea hat Mitte Mai 2020 die Blauen Parkzonen wieder belebt, so dass das Parken in zahlreichen Strassen der Stadt wieder Geld kostet. Die Konzessionsfirma hat angekündigt, "so bald wie möglich" neue Automaten aufzustellen, an denen auch mit Karte bezahlt werden kann. Ausserdem will die Firma "mehrmals täglich" die Kassier-Automaten desinfizieren.

Bis auf Weiteres findet der Obst- und Gemüsemarkt von Altea dienstags auf dem Parklplatz Basseta-Centre statt. Hier sind die Sicherheitsbedingungen besser einzuhalten als am bisherigen Standort. Eingang und Ausgang sind zwischen Camí de l´Algar und Avenida Valencia markiert. Die Produkte dürfen nicht berührt werden, zum Verkäufer ist ein Abstand von 2 Metern einzuhalten. Masken und Handschuhe werden empfohlen.

Das Ayuntamiento de Altea hat zu seinen Covid-19-Verhaltens-Empfehlungen die Bitte an die Fussgänger hinzugefügt, immer rechts zu gehen, damit sich die "peatones" so wenig wie möglich begegnen. Ausserdem wird gebeten, auf das Spucken zu verzichten, weil dies "die Ansteckungsgefahr erheblich erhöhen" könne. Im Sinne dieser Empfehlungen sind bereits die Avenida Juan Alvado und der neue Stadtstrand "Espigó" zwischen Plaza de Europa und Algar-Mündung beschildert worden sowie die Strandstrasse nach Albir, zwischen Hafen und Chiringuito.

Die Stadtratsmehrheit von Compromis und PSOE hat den Vorschlag abgelehnt, die Gehälter der Alteaner Kommunalpolitiker auf das offizielle Mindestgehalt zu beschränken und damit 23.000 Euro für Betroffene der Covid-Krise freizumachen. Beschlossen wurde, dass die Stadtratsparteien 3.700 Euro für diesen Zweck abgeben, "ein Abklatsch der 23.000 Euro", die der PP-Antrag erwirken sollte. Allerdings verschweigt die oppositionelle PP, die von persönlichen Beleidigungen der politischen Gegenseite auf ihren Vorschlag berichtet, welchen Anteil die Stadträte welcher Parteien zu ihrem Antrag hätten beisteuern sollen. Zu Anfang der Corona-Krise, so die PP, habe ihre Fraktion 1.500 Euro für die Arbeit der Caritas gespendet.

Weil es sich bei Altea la Vella um einen Ort mit weniger als 5.000 Einwohnern handelt, nämlich 600, gelten für den den Ortskern Altea la Vella (Foto 2) die normalen Uhrzeit-Trennungen für die Spaziergänge von Menschen mit Kindern, Personen über 14 Jahren und Senioren während des spanischen Alarmzustandes nicht. Das teilte das Rathaus von Altea mit.
Aber, Obacht: "Die Urbanisationen, die nicht zum Ortskern von Altea la Vella gehören, müssen die Uhrzeiten beachten, die von der Regierung für die Phase 0 (des Alarmzustandes) vorgegeben sind."
Für die sogenannte Freigabe von individuellem Wassersport seit dem 4. Mai (zwischen 6 und 10 sowie 20 und 23 Uhr, 1x pro Tag, keine Anfahrt mit dem Auto), vom Ayuntamiento de Altea illustriert mit dem Bild einer Schwimmerin (Foto 1) gilt: Freizeit-Schwimmen verboten...
-cgb-


Mit direktem Text (etwa: "Das ist ein Scheiss - Sammle es ein und sortiere ihn aus") mit Quarantäne-Bezug und Fotos erinnert das Rathaus von Altea in den Sprachen Castellano, Valenciano und Englisch seine Hundebesitzer an ihre Pflicht, die Hinderlassenschaften der Vierbeiner zu entsorgen. Die Kampagne läuft seit einigen Monaten über #EntreTodosEsPosible auf Facebook. Anwohner tragen mit eigenen Schildern (Foto 1) dazu bei, denjenigen Hundebesitzern ins Gewissen zu reden, die sich bisher noch nicht im gewünschten Ausmass an der Reinlichkeitskampagne beteiligen mögen. Zu vergessen, so das Ayuntamiento, sei auch nicht die Pflicht, Hundeurin mit einer Wasser- und Ammoniakflasche von Gebäuden und Bürgersteigen abzuwaschen.


Die Stadt Altea hat extrem wortreich die "so früh wie mögliche" Wiedereröffnung des Obst- und Gemüsemarktes angekündigt, die seit Ende April vom Land Valencia in die Hände der Kommunen gelegt wurde (wir berichteten). Es wird ein für die Sicherheitsanforderungen geeigneterer neuer Standort gesucht als die Avenida de La Nucía.

"Kurz" angemerkt:
Rhabarber, Rhabarber - Für die des Spanisch Mächtigen füge ich hier zum Spass und zur Illustration einer extremen institutionellen Schwatzhaftigkeit die Pressenotiz des Rathauses von Altea zur "baldigen" Wiedereröffnung des Obst- und Gemüsemarktes bei.
-cgb-
"El mercadillo se trasladará a una nueva ubicación para cumplir con los requisitos establecidos por Sanidad
El Ayuntamiento de Altea ha estado valorando las posibilidades de reapertura del mercadillo ambulante de la fruta y la verdura de la Avenida de La Nucia. Esta decisión viene motivada tras la resolución adoptada por las Conselleries de Agricultura y Economia, de 24 de abril, que recoge las condiciones para la apertura de los mercados de venta no sedentaria de productos de primera necesidad en la Comunitat Valenciana durante el estado de alarma a partir del 30 de abril.
‘’Después de estudiar todas las opciones y tras considerar las nuevas medidas de separación entre los puestos y la dificultad para cerrar calles adyacentes, y a pesar de que la norma lo permitía antes, las fuertes restricciones de aforo y distanciamiento hacen recomendable que en mercados tan grandes se tenga la certeza de que se pueden cumplir las estrictas medidas de seguridad impuestas’’, explicaba el edil del área, Miguel De la Hoz.
‘’Ante todo, debe primar la seguridad y las máximas garantías de prevención de la propagación del COVID-19, por lo que ésta ha sido la máxima prioridad a la hora de tomar la decisión, por parte de la concejalía de Mercados del Ayuntamiento, ya que creemos que no se puede poner en peligro la salud de los vecinos de Altea ni de los vendedores que acudan’’, añadía De la Hoz.
La previsión es reabrir el mercadillo lo antes posible, trasladándolo, temporalmente, a otra ubicación para cumplir con todas las normativas. Actualmente, se están barajando distintas opciones y, según los criterios técnicos de cada ubicación y siguiendo las normas marcadas, se elegirá el lugar más idóneo que se comunicará a la ciudadanía a través de los canales de información habituales.
El edil incidía en recordar las normas sanitarias ‘’que prohíben tocar ningún producto a los compradores, respetar el distanciamiento social de 2 metros, lavarse las manos a la entrada con hidrogel y si cualquier persona detecta algún síntoma asociado al COVID-19, no acudir al mercado’’.
Wie gesagt: Rhabarber, Rhabarber...





















Senioren ab 65 Jahre und Angehörige von Risiko-Gruppen haben in den Apotheken des Ortes kostenlos Schutzmasken erhalten. Voraussetzung dafür: Vorlage der Gesundheitskarte des Landes Valencia.

Das Ayuntamiento von Altea hat begonnen, die Ortspolizisten und Zivilschützer auf Covid-19 zu testen. Der Auftrag ging an das Alteaner Labor Penta. Ausweichquartiere zur Isolierung infizierter Beamter stehen zur Verfügung. Die Tests sollen in einigen Wochen wiederholt werden.

Die Alteaner Oppositionspartei PP fordert, während der Corona-Krise die Gehälter der Stadträte auf das offizielle Durchschittsgehalt SMI zu begrenzen. Dadurch könnten pro Monat 23.000 Euro eingespart und der Beschäftigungsförderung in Altea zugeführt werden. Die PP-Fraktion stiftete 1.500 Euro für die Hilfe von Corona-Geschädigten.

Die Ortspolizei von Altea hat in der Osterwoche 8.000 Fahrzeuge und 450 Fussgänger -nicht zuletzt in Supermärkten- auf die Einhaltung der Ausgangssperre kontrollliert. In der für die Krisenzeit eingerichteten Obdachlosenunterkunft um CEAM sind 4 Personen untergebracht. Sie hat eine Kapazität für 10.

Das Ayuntamiento von Altea erinnert daran, dass während der Ausgehsperre auch die von der Gemeinde an Privatbürger zur Bewirtschaftung vergebenen Stadtgarten-Grundstücke nicht genutzt werden dürfen. Wer dies trotzdem tue, setze sich einer Bestrafung aus, weil nur Berufslandwirte in dieser Zeit Lebensmittel anbauen dürfen. Lediglich bereits angebautes Obst oder Gemüse darf, in möglichst geringer Verweildauer und mit Mindestabständen von 1,5 Metern, abgeholt werden und jeweils nur von einer Person, die sich anschliessend die Hände wäscht.

Die Markthalle von Altea bleibt trotz der Ausgehbeschränkungen wochentags vormittags geöffnet, und etliche Stände bieten Bringdienst an, wie die angehängte Telefonliste belegt.

Die Spezialeinheit des spanischen Miltärs zum Schutz vor dem Corona-Virus hat Anfang April 2020 die Senioren-Residenz Boqueres von Altea desinfiziert. Damit wird ab sofort ein Mal pro Woche das tägliche Desinfektionsprogramm an Zufahrten, Garten und Parkplatz durch die städtische Reinigungsfirma ergänzt. Ausserdem inspizierte das Gesundheitsamt die Residenz und sprach Massnahmen zum besseren Schutz vor dem Eindringen des Corona-Virus´ ab. Boqueres hatte bereits vor dem Beginn des Alarmzustandes die Besuche durch Angehörige der Senioren stark eingeschränkt und auch die Arztbesuche dem höchsten Hygiene-Status unterzogen.

Nicht ein einziges Mal hat Alteas Bürgermeister Jaume Llinares (Compromís) seit Beginn der Corona-Krise die Oppositiohsparteien Partido Popular, Ciudadanos und Altea amb Trellat einberufen. Diese fordern jetzt gemeinsam eine Einberufung der "Junta de Portavoces", um ihren Vorschlägen zur Bewältigung der Krise Gehör zu verschaffen. Natürlich biete man der Ortsregierung von Compromís und PSOE "unbedingte Zusammenarbeit" an, aber der bisher betriebene komplette Ausschluss der Opposition sei einer modernen Demokratie unwürdig.













Weiter