COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zur Umfrage:
Corona-Virus. Halten Sie die Ausgehsperren/-beschraenkungen für übertrieben?
Beschränkungen wegen Corona Virus in Spanien teilweise planlos
Wenzel Seiler, Benidoleig, am 02.04.2020 um 00:45 Uhr
Hier in Spanien scheinen die Beschränkungen teilweise planlos und unsinnig!
Abstand halten + Menschenansamlungen verbieten + Restaurants&Bars geschlossen.... : All das ¡de acuerdo!
Aber wieso z.B. frische Luft schnappen oder Joggen etc. im Freien (natürlich alleine oder zu zweit mit Abstand) verboten ist, macht doch überhaupt keinen Sinn! Im Gegenteil stärken solche Aktivitäten doch nachweislich das Immunsystem, also den einzigen sicheren Schutz gegen das Virus.
Re: Corona: Petition "Uns Ältere nicht um diesen Preis schützen!"
Helmut Jutzi, am 14.05.2020 um 01:42 Uhr
@ Hans Willi
Wir beide haben es geschafft, daß Sie das Gegenteil von dem verstanden haben, was ich schrieb. Mein Beitrag war als Spott gedacht, denn natürlich sind die 120 Wissenschaftler incl. Nobelpreisträger keine Verschwörungstheoretiker und auch die vielen anderen Wissenschaftler nicht, die sich dieser Liste inzwischen zugesellt haben.

Es ist leider so, dass es immer mehr zur Norm wird, dass Bürger, die nicht total mit der Regierungsmeinung übereinstimmen, als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden. Dabei helfen zuviele Medien mit, allen voran die Tagesschau.

Da ist kein wesentlicher Unterschied zu der Ketzerverfolgung im Mittelalter, man wird zwar noch nicht verbrannt, aber Zensur findet statt und wird offen gefordert, auch von Dorsten. Er hat sich selbst schon in Widersprüche verwickelt, aber nur wer ihm widerspricht, gilt für ihn als fake-news-Produzent und gehört aus der Öffentlichkeit verbannt.

In Deutschland und in der Schweiz sind ja sogar schon 2 Kritiker in der Psychatrie gelandet. Beste DDR-Tradition. (Hinweis: Das Wort "beste" in diesem Zusammenhang ist wieder Spott)

Die Maßnahmen der Regierungen sind sinnvoll insofern, als sie der Abschaffung der bürgerlichen Freiheit dienen und uns alle in gehorsame Menschen verwandeln sollen, die jeden Sch... mitmachen, wie diagonal im Auto sitzen, ab 20:00 nicht mehr ausgehen (ist der Virus nachts gefährlicher? - das ist wieder Spott!), Maskenpflicht ablehnen, wenn keine da sind, aber ebenso begeistert welche umbinden, wenn sie da und deshalb Pflicht sind etc. Erinnert mich alles an die Grußpflicht des Hutes von Wilhelm Tell.

Ich denke, dass Bettina in ihrem Beitrag vom 06.05.2020 um 00:19 Uhr in aller Kürze geschrieben hat, was auch ich denke.

Übrigens: Seit ca. 3 Wochen gebe ich in unregelmäßigen Abständen einen newsletter aus meiner Datenbank zum Thema Corona (mit über 600 Einträgen) heraus. Wer mich anschreibt (hj@katalonienkonflikt.eu) kann gerne auch einen bekommen.

Und jetzt zum Betreff dieses Leserbriefes. Für die älteren Leser: Über 18.000 Bürger im Alter von 64-78 Jahren haben bereits eine Petition mit dem Titel: "Corona: Schützen Sie uns Ältere nicht um diesen Preis! Selbstbestimmt altern und sterben!" unterschrieben. Bitte lesen Sie die Petition und unterstützen Sie sie:

https://www.change.org/p/bundeskanzlerin-corona-sch%C3%BCtzen-sie-%C3%A4ltere-nicht-um-diesen-preis-selbstbestimmt-altern-und-sterben
Re: Corona: Was geschieht mit 500.000 verhängten Multas?
W.H., am 13.05.2020 um 10:31 Uhr
#Berger

Das ist die Theorie, warten Sie mal die Praxis ab. Weil einer mit einer Beschwerde durchgekommen ist, dass sagt gar nichts. Deswegen werden die Leute weiter Multas kassieren, weil die Polizei davon nichts weiß.
Mal sehen was mit den über 500.000 Multas passiert, welche wegen der Ausgangssperre verhängt wurden? Ob die bezahlen müssen, ob sie erstmal bezahlen müssen und dann den Rechtsweg nehmen müssen, oder ob es gar keine Strafen gibt.
In Spanien gibt es nichts Verbindliches, es kommt immer darauf an, je nach Wetterlage.
Re: Corona Virus: Estado de Alarma verfassungswidrig
Berger, am 12.05.2020 um 00:33 Uhr
W.H.
Sie liegen schon wieder falsch!
Hier wie in D ist es möglich, wenn die Grundrechte verletzt werden, dieses vom Verfassungsgericht direkt überprüfen zu lassen, wenn der Rechtsweg durch die Instanzen zu lang wäre.
Beweis: Verfassungsbeschwerde eines Bürgers der Marina Alta mit Anwalt.
Der Estado de Alarma ist verfassungswidrig weil nicht notwendig bei 13 Infizierten von 100.000 in der CB. Die Beschwerde muss Erfolg haben, wenn der Anwalt richtig argumentiert.
Re: Dekrete wg. Corona: Ungarn wird kritisiert, Spanien nicht
W.H., am 11.05.2020 um 02:12 Uhr
#Berger 11.17

Recht,-und Verfassungswiedrig ist es erst, wenn es ein gericht festgestellt hat. Das kann in Spanien locker 10 Jahre dauern oder wird nie zumErfolg führen, weil die Sozial-kommunistische Regierung die Justiz längst zu ihren Handlagern gemacht hat. Die spanische Justiz ist nicht mehr unabhängig!

Sie regen sich zu Recht darüber auf, dass der Alarmzustand nicht aufgehoben wird. Natürlich sagt Sanchez es geht ihm um die Gesundheit, in Wahrheit kann er im Ausnahmezustand am Parlament vorbei durch Dekrete regieren, auch wenn diese nichts mit Corona zu tun haben. So wie vorige Woche im BOE zu lesen, Wohnsitzlose, Illegale, Hausbesetzer, Leute die in Wohnwagen, Zelten oder Höhlen wohnen, können sich jetzt bei den Rathäusern legal anmelden und kommen so in den Genuß von Zahlungen und in die Seguridad Social (Krankenversicherung).
Das sind zur Zeit 800.000 ..., die dann wählen können. Am besten natürlich Sanchez.
Das Gleiche mit dem Mindestlohn den Iglesias einführen möchte, 3 Mio. neue Wähler. Die Finnen haben es vorgemacht und gehen jetzt wieder davon ab, weil es nichts gebracht hat. Wird hier auch nichts bringen, außer Wählerstimmen.

Ich habe es kürzlich schon geschrieben, wenn Orban per Dekret regiert kommen jeden Tag Meldungen, so heute im Europa magazin um 12.45 ein langer Bericht.
Wenn Sanchez das Gleiche tut, kein Wort der EU oder von den Medien, es sind ja Sozialisten und Kommunisten, die dürfen das.
Beschränkungen in Spanien - Quarantänezwang in D auch illegal!
Berger, am 10.05.2020 um 11:45 Uhr
Die Quarantäne in Bayern etc. ist auch
deshalb illegal, weil sie gegen den Gleichheitsgrundsatz verstößt. Polizeibeamte, Gesundheitsleute, Soldaten und Erntehelfer dürfen einreisen ohne in
Quarantäne zu müssen. Der normale Bürger
muss aber in Quarantäne. Das verstößt
gegen den Gleichheitsgrundsatz! Das Tätervolk lässt grüßen!
Re: Beschränkungen wegen Corona Virus: Auch in D klagen!
Berger, am 10.05.2020 um 11:19 Uhr
Wenn ich Bayer wäre würde ich mir den Söder und seinen süffisant grinsenden Innenminister Herrmann mit 3 "r", derfür alle Einreisenden eine Quarantäne ankündigt, kaufen. Per Anwalt entweder Verfassungsbeschwerde oder Normenkontrollklage gegen die bayerische Quarantäneverordung einreichen. Begründung: Das als Rechtsgrundlage angeführte Infektionschutzgesetz darf nur gegen Kranke angewandt werden. Söder müsste also beweisen, das ein Einreisender krank ist. Dann besteht bei einer Durchseuchung Österreichs kein Grund zur Annahme, man habe sich angesteckt. Man kann also von keiner konkreten Gefahr sprechen, sondern bestenfalls von einer abstrakten, die kein Verwaltungshandeln notwendig macht. Hier in der Comunidad sind z.Zt. gerade einmal 13,8 von 100.000,gleich 0,00138%, infiziert,
In Bayern dürfte es ähnlich sein. Somit ist die Verordnung weder rechtmässig noch verhältnismässig noch geeignet noch notwendig, also für nichtig zu erklären. Zumal auch Reisende aus dem Schengenraum betroffen sind. So pauschal geht das nicht! Es müsste immer der Einzelfall geprüft werden! Insgesamt sind in Deutschland wieder gut das Tätervolk und die devoten Untertanen zu erkennen, die sich alles gefallen lassen. Das scheint die Stunde der Nationalisten zu sein. Hier genauso. Die wollen nur nationalen Tourismus. Madrid hält aber dagegen!
Wehrt Euch!
Re: Beschränkungen wegen Corona Virus in Spanien rechtswidrig
Berger, am 10.05.2020 um 11:17 Uhr
Die Beschränkungen das Coronavirus betreffend sind rechts- und verfassungswidrig. Selbiges trift auf die Multas und Verhaftungen zu.
Multas sollten auf keinen Fall gezahlt werden. Wahrscheinlich werden die bald per Amnestie erlassen. Wenn nicht einen Anwalt nehmen und Widerspruch einlegen!
Da keine konkrete Gefahr mehr vorliegt die ein verwaltungsrechtliches Handeln mit Beschränkungen rechtfertigte, sondern nur noch eine abstrakte Gefahr, die kein Verwaltungshandeln notwendig macht, sind sämtliche Maßnahmen der Zentralregierung (und hier zeigt sich der Fluch des Zentralismus das die so etwas für ganz Spanien verfügen darf)weder
rechtmäßig,
verhältnismäßig,
notwendig,
geeignet,
um irgendetwas zu verändern, weshalb sie aufzuheben sind.
Leute die hier Häuser haben und jetzt von skrupellosen Regierungschefs in Spanien ausgesperrt werden sollten sich Anwälte nehmen und dagegen vorgehen.
Denkbar ist eine Nutzungsausfallentschädigung plus eine Erstattung der zuviel gezahlten Müllgebühren. Da Bürgermeister per Tonne zahlen ist es leicht für diese festzustellen, was die sparen. Das haben die dann auch nicht einzustecken, sondern an die Bürger, die ausgesperrt wurden, zu erstatten. Da es sich dabei aber um Ausländer handelt, wird das kaum freiwillig geschehen. Ich würde mit einer Mahnung an die jeweilige Stadt anfangen. Bei einer erwartungsgemäßen Ablehnung der Forderung dann den Rechtsweg beschreiten! Wenn wir, die erkennbar 40% oder mehr hier finanzieren, uns nicht irgendwann wehren, geht das abziehen ungehemmt weiter. Es wird Zeit etwas zu tun! Gemeinsam sind wir stark!
Re: Corona Virus: in D handelt jedes Bundesland anders
Bettina, am 06.05.2020 um 00:19 Uhr
In Deutschland auch nicht besser...jedes Bundesland händelt es anders.
Frau Merkel hat keinen Plan aus dem Lock down raus zu kommen. Jeden Tag eine andere Nachricht und von Morgens bis Abends nur Corona, Corona. Alles politsch überzogen mit Virologen die jeden Tag neue Ansichten vertreten....6.700 Tode in Deutschland rechtfertigen solche Einschränkungen von Grundgesetzt und Reisefreiheit nicht. Es gibt kaum eine Übersterblichkeit zu anderen Jahren...die Histery und Angst ist viel schlimmer als das Virus. Geschäftemacherei mit der Angst und Obrigkeitshörigkeit der Menschen. Absurde Beschränkungen der Menschenrechte...wegen einer Viruswelle die es schon in vielen Jahren davor gab.
Geschlossene Grenzen ein Wahn ohne gleichen!
Bürger wie Kinder behandeln denen man jede eigenständige Vorsorge abspricht.Geschäfte mit der Pharmaindustrie mit Impfstoffen die wir 2009 wegen der selben Virologen produziert und in Milliardenhöhe vernichtet haben. Da auch damals die Schweinegrippe sich im Nachhinein nicht als Killervirus darstellte.
Coronahistery aufgrund von Hochrechnungen von Toden ohne Opduption und Prüfung ob die Menschen wirklich an oder mit Covid19 verstorben sind!
Wollen Sie mich verleumden?
Helmut Jutzi, am 30.04.2020 um 01:18 Uhr
Ich bin kein Freund der Separatisten. Ganz im Gegenteil.
Eigentlich wollte ich nicht mehr antworten, aber mir Freundschaft zu den Separatisten zu unterstellen ist schon etwas extrem weit hergeholt.
Re: Corona Virus: traurige Logistik ist von Sánchez, nicht Rajoy
W.H., am 28.04.2020 um 11:05 Uhr
Herr Jutzi,

wenn Sie das nur dem kaputtgesparten spanischen Gesundheitssystem zurechnen,
dann reicht mir das nicht, bei weitem nicht. Sehen Sie hier die Zahlen der Übersterblichkeit, auch in anderen Ländern mit einem vielleicht besseren Gesundheitssystem. Übrigens bin ich der meinung, dass unser Gesundheitssystem und die Ärzte hier sehr gut sind. Wenn man dem Klinikpersonal aber keine Schutzkleidung anbieten kann und 25% der Leute stecken sich an, dann hat das nicht mit kaputt gespart zu tun, sondern mit einer traurigen Logistik und die ist seit 15 Monaten das Problem von Sanchez und nicht von Rajoy.

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-uebersterblichkeit-103.html

Sie werden auch bald eines Besseren belehrt werden, denn die Zahlen der Regierung sind gefälscht. Tote werden ja immer erfasst, die kann man ja nicht unter den Tisch kehren und die ersten Ungereimtheiten sind ja schon in Madrid aufgetaucht.
Nur ein Beispiel welches ich genau kenne, in der ganzen Marina Alta sind 19 Todesfälle durch Corona angegeben worden. Alleine in Denia im Altersheim sind es 25, Krankenhaus La Xara und Clinica San Carlos, plus zu Hause Verstorbene gar nicht mitgerechnet. Nur Denia, nicht Marina Alta gesamt.

Noch eines Herr Jutzi, ich habe Sie zu den Linken gerechnet, weil Sie sich damals in der Katalonienfrage auf die Seite der Separatisten gestellt haben. Rechts können Sie also nicht sein.
Re: Corona Virus in Spanien teilweise planlos (willi)
Hans Willi, am 28.04.2020 um 11:01 Uhr
@Herr Jutzi. Ich entnehme Ihrem langen Schreiben zwei Dinge. Erstens: Sie denken die Verschwörungstheorie sei sinnig und die Schreiber seriös. Zweitens: Die Corona-Krise ist real und das Virus gefährlich. Und damit die Massnahmen der Regierung sinnvoll.

Sie hätten sich sehr viele Zeilen sparen können. Denn zum eigentlichen Thema im Titel äussern Sie sich gar nicht, respektive konträr.

Und W.H., der sich feige hinter einem Kürzel verbirgt, sollte eigentlich in diesem Forum keinen Platze mehr erhalten. Dieses braune Gedankengut gehört ignoriert, was leider nicht ganz gelingt, wenn man ihm so viel Medienplatz einräumt.
zu viele Tote = Corona?
Helmut Jutzi, am 27.04.2020 um 00:01 Uhr
An W.H.

Tut mir gar nicht leid, dass Sie auf mich kein Links-/Rechts Schema pressen können. Da passe ich auch nicht herein.

Was die Särge in Madrid, Barcelona und Mailand betrifft: Das Gesundheitswesen in Spanien ist privatisiert und kaputtgespart worden. Mit einmal mussten die mangelhaften UCI-Kapazitäten für Corona freigehalten werden. Zu wenig Gesundheitspersonal dünnte sich dann weiter aus, weil jeder mit (teilweise auch mit unseriösen) Tests positiv befunden wurde, zuhause bleiben mußte.

Kein Wunder, dass es in dem Chaos mehr Tote gab, nicht zuletzt auch, weil viele gar nicht mehr ins Krankenhaus gingen. Was Mailand betrifft, da schauen Sie mal auf diesen Link:
https://milano.corriere.it/notizie/cronaca/18_gennaio_10/milano-terapie-intensive-collasso-l-influenza-gia-48-malati-gravi-molte-operazioni-rinviate-c9dc43a6-f5d1-11e7-9b06-fe054c3be5b2.shtml?refresh_ce-cp
Die Überschrift lautet: "Mailand, Intensivstation zum Zusammenbruch der Grippe: 48 schwerkranke Patienten haben viele Operationen verschoben"
Der Artikel ist mit Spanisch-Kenntnissen und Google Translate gut zu verstehen.
Dann achten Sie mal auf den Schluß des Artikels, da steht das Erscheinungsdatum: 10 gennaio 2018 | 07:56
zu viele Tote = Corona?
Helmut Jutzi, am 25.04.2020 um 00:27 Uhr
An W.H.

Tut mir gar nicht leid, dass Sie auf mich kein Links-/Rechts Schema pressen können. Da passe ich auch nicht herein.

Was die Särge in Madrid, Barcelona und Mailand betrifft: Das Gesundheitswesen in Spanien ist privatisiert und kaputtgespart worden. Mit einmal mussten die mangelhaften UCI-Kapazitäten für Corona freigehalten werden. Zu wenig Gesundheitspersonal dünnte sich dann weiter aus, weil jeder mit (teilweise auch mit unseriösen) Tests positiv befunden wurde, zuhause bleiben mußte.

Kein Wunder, dass es in dem Chaos mehr Tote gab, nicht zuletzt auch, weil viele gar nicht mehr ins Krankenhaus gingen. Was Mailand betrifft, da schauen Sie mal auf diesen Link:
https://milano.corriere.it/notizie/cronaca/18_gennaio_10/milano-terapie-intensive-collasso-l-influenza-gia-48-malati-gravi-molte-operazioni-rinviate-c9dc43a6-f5d1-11e7-9b06-fe054c3be5b2.shtml?refresh_ce-cp
Die Überschrift lautet: "Mailand, Intensivstation zum Zusammenbruch der Grippe: 48 schwerkranke Patienten haben viele Operationen verschoben"
Der Artikel ist mit Spanisch-Kenntnissen und Google Translate gut zu verstehen.
Dann achten Sie mal auf den Schluß des Artikels, da steht das Erscheinungsdatum: 10 gennaio 2018 | 07:56
Cui Bono? Sinn und Wahnsinn im Zusammenhang mit Corona
Helmut Jutzi, am 25.04.2020 um 00:26 Uhr
Warren Buffett (Supermilliardär): "Es herrscht Klassenkrieg ...und wir Reichen gewinnen!" Die Süddeutsche Zeitung meldete im Januar 2019: "Das Vermögen der Milliardäre sei um durchschnittlich 2,5 Milliarden US-Dollar (2,19 Mrd Euro) pro Tag gestiegen ...Indes habe die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung 11 Prozent - 500 Millionen Dollar je Tag - verloren."

Bei Leih-, Schwarzarbeitern, Niedriglöhnern, HartzIVlern, Alleinerziehenden etc. ist längst nichts mehr zu holen. Der Mittelstand, der im wesentlichen auch die Steuerlast zumindest in den westlichen Staaten trägt, hat noch was. Da ist noch was zu holen. Wo ist also das Problem, wenn da viele Konkurs anmelden? Falls sich einige umbringen, kann man ja noch einen Coronatest hinterherschieben.

Die bisherigen Vermögenssteuerbefreiungen und Sparmaßnahmen in fast allen westlichen Ländern im Gesundheitswesen haben eben noch nicht genug für die Privatinvestoren gebracht.

Darf man daraus schließen, dass der Covid-19 absichtlich in die Welt gesetzt wurde? Natürlich nicht. Aber wenn man weiß, dass der Bundestag schon 2012 in einer Risikoanalyse (https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf) das, was jetzt passiert, schon als Szenario durchgespielt hat, dann darf man doch die Frage stellen, ob man, wie in jedem Krimi der Spur des Geldes folgen darf und ob da jemand das jetzige Auftauchen von Covid-19 ausgenutzt hat!

Wenn man weiß, dass die WHO zu 70% von Big Pharma und zu 10% von Bill Gates finanziert wird, die John Hopkins Universität eine Privatuniversität ist, darf man dann fragen, wessen Interessen die verfolgen?

Wenn man sich erinnert, dass es für das Ermächtigungsgesetz Hitlers 1933 noch verschiedener Tricks wie der Änderung der Geschäftsordnung und der Anwesenheit von SA- und SS-Schlägern im Parlament bedurfte, um verabschiedet zu werden. Darf man dann fragen, wie es kommt dass das Ermächtigungs-, sorry Infektionsschutzgesetzes in Deutschland im März 2020 einstimmig verabschiedet wird, ohne jede Gefahr für Leib und Leben der Parlamentarier? Kein einziger Kritiker, Zweifler? Wie oft gab es eigentlich in der DDR 100%?

Wenn Regierende mit Kriegsrhetorik argumentieren und die Angst in der Bevölkerung mit offensichtlich falschen Zahlen schüren, um, wenn auch im Moment nicht so radikal wie Ungarns Orban, sich ihre Macht zu sichern, muss man dann noch lange nach Sinn suchen?

Wenn immer mehr seriöse Wissenschaftler, die sich dieser Panikwelle mit vorsichtigen Zweifeln entgegenstellen, als Verschwörungstheoretiker diffamiert werden und die Leute wieder zum Denunzieren aufgefordert werden, kann man das als Wahnsinn verstehen?

Leider ist hier kein Platz für mehr Kritik und Zweifel. Ich hoffe, ich kann mit diesem Beitrag ein wenig durch den Angstschleier, der sich über die Leute gelegt hat, dringen.

Deshalb: Natürlich ist Covid 19 gefährlich, ähnlich wie andere Grippeviren, multiresistente Bakterien und und und. Besonders für meine Altersgruppe mit Vorerkrankungen. Wenn man aber Kinder und Enkel hat, muss man auch die Gefahren für unsere Wirtschaft und Demokratie berücksichtigen. Also bleibt vorsichtig, gesund und laßt Euch nicht durch Panikmache verblenden. Angst ist kein guter Ratgeber!
Re: Eigentümer-Einreise-Verbot und Ausgangssperre unverschämt
Bettina, am 24.04.2020 um 10:46 Uhr
Bei aller Liebe und Verständnis für Virenerkrankungen, zumal im Moment alles sehr überzogen wird.
Ist es eine Unverschämtheit Eigentümer von Immobilien nicht einreisen zu lassen um nach Ihrem Haus/Wohnung und PKW schauen zu können!
Wir sind schließlich keine Pauschaltouristen, wir sind Eigentümer mit Zweitwohnsitz und zahlen Steuern!! Müllgebühren und Nutzungssteuer, aber wir sollen weg beiben? Es gibt ausrechend Möglichleiten mit Mundschutz und freien Sitzreihen im Flieger einzureisen!! Oder mit dem eigenen PKW.
Reisewarnung ist nur für Madrid draußen, warum darf man nicht an die Küste, die Todezahlen sind zwischen Valencia und Alicante nun wirklich nicht höher als bei Grippe! Hier werden Grundgesetzte verletzt und einem Rechte genommen mit fragwürdigen Zahlen der Coronakrise belegt, wobei hier nicht mal geforscht wurde woran die Menschen verstorben sind und im Schnitt über 80 Jahre alt waren!
Ich kann nur alle Eigentümer bitten, wehrt Euch!!!
Wenn Spanien meint mit Eigentümern so umgehen zu müssen, wundert Euch nicht, wenn sich Investoren und Eigentümer zurück ziehen!!!
In Deutschland schließen mittlerweile Kliniken und entlassen Personal, angeblich überlastet?
Und schon schnürt Deutschland wieder EU Krisenhilsfspakete für Länder wie Italien und Spanien, gerade für Italien bei ohnehin angeschlagenem System sich auf die Coronawelle zu schwingen und Rettungsgelder zu erhalten?
Mittlerweile weiß man doch, das die Zahlen gar nicht stimmen und gar nicht woran die Menschen wirklich gestorben sind, weil keine Verstorbenen obduziert wurden!!
In Deutschland sterben jedes Jahr zwischen 800.000 und 900.000 Menschen und die Sterblichkeitsrate in Hessen ist in der Gesamtschau nicht höher als ohne Corona. Alleine im Straßenverkehr sterben jedes Jahr mehr Menschen, fahren wir Auto oder nicht?
Die meisten Menschen sterben an Herz Kreislauferkrankungen!!
20.000 sterben pro Jahr an Krankenhausviren.
25.000 pro Jahr an Streptokokken
Influenza je nach Schwere auch,viele Tausend jedes Jahr, SARS, usw.
33.000 Tote pro Jahr durch resistente Keime in Europa!
Nach Opdoptionen in Deutschland, verstarb kaum jemand ohne schwere Vorerkrankung!
Es ist gut Hygienemaßnahmen zu ergreifen und im Umgang mit Gruppen und Veranstaltungen mit großen Menschenmassen, kann ich das nachvollziehen. Aber Ausgangssperre und Einreise/Ausreiseverbot ist überzogen!
Re: Beschränkungen wegen Corona: die ewige Neiddebatte
W.H., am 24.04.2020 um 10:28 Uhr
Herr Jutzi,
ich bin ja geneigt den 120 Experten zu glauben, irgendwie habe ich auch den Eindruck die Vorsichtsmaßnahmen sind übertrieben, aber ...........
Noch nie wurden in Madrid Tote auf einer Eislaufbahn deponiert, weil kein Platz mehr war. Noch nie standen in Barcelona Särge in einem Parkhaus, weil kein Platz mehr war. Das müsste ja dann jedes Jahr zur Grippezeit so sein? Oder hat man die da extra hingebracht um Corona zu besser zu verkaufen?
So einfach wie die Experten das darstellen, ist es offensichtlich nicht.

Ich bezweifle auch, dass sich die Meinung der Experten durchsetzen wird, denn dann würden ja alle merken, Trump und Bolsonaro hatten Recht. Wie sollen die linksverseuchten Medien diese Kurve kriegen? Wie soll das gehen?

Ja und Bill Gates, ich weiß wirklich nicht, ob der noch Geld braucht und Impfungen verkaufen muss. Mir sieht das schon eher nach der Diskussion aus die immer entsteht, wenn die Linken dran sind oder dran wollen. Die Reichen müssen mehr bezahlen und die Doofen finanzieren. Die ewige Neiddebatte.

Gruß
Re: Corona: warum nicht Walken im Campo bei Orba?
Ute Senyszyn, am 23.04.2020 um 00:23 Uhr
Wir haben in den Wochen der Ausgangssperre eigentlich keine Probleme mit dem Zuhausebleiben.
Mir leuchtet aber nicht ein, warum ich mit meinem Mann nicht im Campo in Orba walken kann. Ich habe zwei künstliche Knie und brauche dringend die tägliche halbe Stunde!

Vor der Coronazeit sind wir dort im Campo selten jemandem begegnet. Es fahren dort hauptsächlich Männer aus dem Ort mit ihrem Auto, die in ihrer Parzelle gearbeitet hatten.

Es wäre doch vielleicht möglich, dass man bei der Polizei ein Dokument erhalten könnte, dass man bei einer Kontrolle vorzeigen kann!

Re Corona: Impfverkaeufer Gates 8 Minuten in Tagesthemen
Helmut Jutzi, am 22.04.2020 um 00:20 Uhr
Zu den Fakten:
W.H.: Zitat aus Ihrem "faktfinder": "Immer wieder saß Gates mit Kanzlerin Angela Merkel in den vergangenen Jahren zusammen...", "Er gab mehrere Interviews - auch in den tagesthemen."

Jeder kann nachlesen, was er treibt. Das ist doch keine Verschwörung, sondern ein klarer Plan. Er will seinen Impfungen verkaufen wie sein virenverseuchtes Windows und viele Regierungen - aus welchen Gründen auch immer - machen sich zu seinen Helfern. Die Tagesthemen geben ihm sogar 8 Minuten Zeit für seine Propaganda, ohne dass er dafür bezahlen musste, das wird ja über die GEZ erledigt.

Ich empfehle das Lesen der Liste folgender Verschwörungstheoretiker:

http://blauerbote.com/wp-content/uploads/2020/04/120-Expertenstimmen-zu-Corona.pdf

Der Nachteil dieser Verschwörerliste: Die Zitierten haben fast alle ein Prof. Dr. vor ihrem Namen stehen und deren Ruf wird schwer zu beschädigen sein.
Re: Beschränkungen wegen Corona Virus (Wladimir)
Wladimir, am 22.04.2020 um 00:18 Uhr
Ich bin bestimmt kein Mucker oder Spießer, nur was mir aufgefallen ist, dass der Covid-19 von Fledermäusen auf den Menschen überschwappte. Wer da die Menschheit doch retten möchte, sollte die Seuche an der Wurzel packen und direkt die Fledermäuse impfen, statt Menschen. Ist die Quelle beseitigt – kein Virus mehr da, der die Menschheit bedroht und man könnte auch ohne Hund um die Mitternacht spazieren gehen.
Re: Beschränkungen wegen Corona Virus (W. H.)
W.H., am 21.04.2020 um 01:28 Uhr
Herr Jutzi,

interessanter Bogen den Sie da spannen, von Bill Gates zu Adolf Hitler, wirklich ein geschiebener Leckerbissen.

Sie kritisieren die Verschwörungstheoretiker, beteiligen sich aber selbst, sehen Sie hier:

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/feindbild-gates-101.html

Natürlich darf Orban nicht fehlen, genau der, der als erstes die Grenzen geschlossen hat, gegen Flüchtlinge und jetzt gegen das Virus. Völlig zu Recht, denn die Zahl der Toten durch das Virus liegt derzeit bei 199, in Spanien bei weit über 20000.
Nebenbei bemerkt, Tote durch Flüchtlinge sind in Ungarn auch nicht bekannt.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=corona+tote+ungarn

Gruß
Re: Cui bono? - 7 Milliarden impfen (Bill Gates) ist übertrieben
Astrid Gates, am 14.04.2020 um 13:13 Uhr
Re: Cui bono? Helmut Jutzi
Ein sehr treffender und intelligenter Kommentar !!! Bravo und danke ! Man kann nur hoffen, dass viele ihn lesen und sich mehr mit all den Hintergründen befassen. Bin übrigens nicht verwandt mit Bill Gates, der sich in geradezu übertriebener Weise engagiert, will alle 7 Milliarden Menschen auf der Welt impfen ?!? Bin auch kein prinzpieller Impfgegner, aber dass dies nur wohltätig für alle sein soll ?
Re: Nach Ausgangssperre werden Leute wieder nachlässig
Hannelore Rodriguez Helena, am 12.04.2020 um 07:41 Uhr
Ich garantiere Ihnen, sobald die Ausgangssperre aufgehoben wird, werden die Menschen wieder nachlässig, deshalb brauchen sie klare Anweisungen.
Denken Sie bitte an die Helfer in der Klinik, es kann auch Sie treffen. Sie können nicht von sich auf andere schließen, leider.
Re: Corona: 24.30 Uhr allein mit Hund draußen, gemassregelt
Gitte Grellmann, am 09.04.2020 um 00:06 Uhr
Genau dieser Meinung bin ich auch ! Ich war nachts gegen 0.30 Uhr nochmal kurz mit meinem alten Hund draußen. Gerade da kam ein Polizeiwagen und maßregelte mich, ich dürfe nicht usw.
Ist das noch normal? Kein Mensch weit und breit, und es heißt doch, mit dem Hund zu gehen ist erlaubt?!
Corona u. EU: hoffentlich beide Katastrophen bald vorbei
W.H., am 07.04.2020 um 00:41 Uhr
Herr Heinrich,

wo viel Schatten ist, ist auch Licht!
Der Schatten, dass sind die vielen Toten. Das Licht ist, dass die EU wahrscheinlich am Ende ist.
Wir haben es gesehen, wenn sich der Himmel eintrübt, macht jeder seine Grenzen dicht und kümmert sich um sich selbst. Gut so, jeder Staat ist für sich selbst verantwortlich, niemand braucht diese selbst ernannten Kümmerer aus Brüssel, die niemand gewählt hat.

Auf einmal war es sogar möglich, die europäischen Außengrenzen zu schließen.
Vier Jahre hat man die Europäer belogen, die Grenze ist zu lange, die kann man nicht schließen, jetzt gehts auf einmal.
Auch ein Lichtblick durch Corona.

Hoffen wir, dass diese beiden Katastrophen, die EU und das Virus schnell vorbei sind und in Zukunft so wenig wie möglich Schaden anrichten.
Der Schaden ist jetzt schon groß genug.
Re: Corona-Beschränkungen Spanien: schärfer und besser als in D
Heinrich, am 06.04.2020 um 00:02 Uhr
Die Massnahmen hier in Spanien sind schärfer un besser als die in Deutschöand, wo jedes Land seine eigene Suppe löffeln kann, darf etc....