COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Krankenversicherung Spanien: Karte auch für Nichtresidente?
Adriana, am 22.10.2014 um 11:18 Uhr
Hallo liebe Spanien Freunde, wir haben seit 2013 eine Immobilie in Spanien und sind Nichtresistent.
Jeder hat Tipps, aber irgendwie nicht vollständig oder nicht korrekt, daher eine Frage:
Es soll eine Karte geben, mit der wir in Spanien ins Krankenhaus gehen könnten?

Soweit ich jetzt aber erfahren habe gilt das nur für Rentner oder Resisdenten?

Kann ich als Nichtresident eine solche Karte (also Art Krankenkassenkarte) bekommen, wenn ja wie?

Wir sind bislang über Auslandskrankenschutz-Zusatzversicherung über über die EU Krankenkassenkarte der gesetzlichen Kassen Deutschland versichert.

Vielleicht weiß ja jemand wie es wirklich richtig ist, danke
Re: KV-Karte Spanien direkt im Centro Salud! Das spart viel Geld!
Berger, am 12.08.2019 um 08:29 Uhr
Die "SIP-Karte" gibt es bei Vorlage des Personalausweises nebst KV-Karte der gesetzlichen Krankenkasse aus Deutschland bei mündlicher Angabe der temporären Anschrift. Eine Anmeldung beim Einwohnermeldeamt ist nicht erforderlich.
Für Schmerzpatienten etc. sehr vorteilhaft.
Der Arzt (kostenlos)dort kann auch für die Dauer des Aufenthaltes einen Medikamentenplan erstellen. Die Medikamente sind dann gem. des Plans bei einer Apotheke abzuholen.
Die Preisersparnis ist teilweise sehr hoch, so dass sich das für Kassenpatienten auf jeden Fall lohnt.
Re: KV-Spanien: Karte auch für Nichtresidente? Ja!
Berger, am 09.08.2019 um 00:07 Uhr
@Schattner
Mit der Europäischen Gesundheitskarte können Sie in jedem Krankenhaus der
gesetzlichen Kasse hier in Spanien (z.B. Marina Salud) einchecken und werden behandelt.Die rechnen direkt mit D ab.
Genauso können Sie in jedes Gesundheitscenter der Gesetzlichen
gehen und sich dort behandeln lassen.
Für die Dauer von mehreren Monaten können Sie sich eine begrenzt gültige SIP-Karte ausstellen lassen und von einem Arzt Rezepte für die Dauer des Aufenthaltes, sodass Sie Medikamente billiger (etwa 50%) kaufen können.
Gehen Sie in ein privates Krankenhaus müssen Sie in der Regel etwa 3000 Euro im Voraus zahlen. Den Rest bei auschecken. Die Rechnung können Sie dann bei Ihrer gesetzlichen Kasse in D einreichen die bis zur Höhe der deutschen Sätze übernimmt.
Re: Krankenversicherung: Karte für Krankenhaus-Behandlung?
K.H. Schattner, am 08.08.2019 um 20:34 Uhr
Herr Schattner, Rentner hat 2009 hier in Spanien einen Schlaganfall erlitten. Versichert ist mein Lebensgefährte mit der EU Krankenkassenkarte
der gesetzlichen Kassen Deutschland versichert.
Herr Schattner ist nicht Resident.
Wie können wir eine Karte erhalten mit der wir in ein Krankenhaus gehen können?


Re: Krankenversicherung E: in Minuten SIP-Karte im Centro Salud
Helga Grass, am 02.11.2014 um 00:50 Uhr
Zum Kommentar von Tom,
Es gibt nur 2 SIP-karten. Eine für Spanier und Residenten und die andere für Langzeiturlauber, also Nichtresidenten.
Erst letzte Woche war ich mit einem Nachbar zum wiederholten Male in dem für ihn zuständigen Centro de Salud und beantragte die SIP-Karte für weitere 6 Monate. Er hatte sie in ein paar Minuten in der Hand. Die nächste Anlaufstelle war das für ihn zuständige Ambulatiorio um einen Termin zur Behandlung zu machen. Auch das ohne Probleme. Für den nächsten Tag hatte er einen Termin. Auch was die Medikamente betraf: Alle Rentner mit Rente, ob Spanier oder Ausländer bezahlen 10 % des Preises. Bürger ohne Rente über 65 Jahre und das "arbeitende Volk" bezahlen 40 %.
Im Frühjahr beantragte ich für eine "Langzeiturlauberin" ohne eigene Rente die SIP-Karte. Es genügte wie schon beschrieben die Europäische Krankenkarte. Sie bekam ihre Medikamente, bezahlte 40 %. Auch beim Arzt, der ihr die Medikamente verschrieb, gab es keinerlei Probleme.
Im übrigen gibt es noch die Möglichkeit, sich bei der Insalud für gerade mal ca. 90 Euro pro Monat versichern zu lassen.
Das noch als Zusatztipp.
Mich würde mal interessieren, wer solch einen Unfug und Halbwahrheiten verbreitet. Man sollte sich halt doch bei den bekannten Informationsquellen erkundigen und sich bei Menschen, die schon lange in diesem Land leben, informieren.
Re: Krankenversicherung Spanien: EU-Karte reicht nur für Notfälle
Tom, am 29.10.2014 um 10:08 Uhr
Der letzte Beitrag ist zwar korrekt, jeder der eine SIP Karte beantragt bekommt eine, ABER: nicht jede SIP Karte berechtigt zur kostenlosen Nutzung des staatlichen Gesundheitssystems und Preisnachlass bei Medikamenten, nur wer bei der Seguridad Social gemeldet ist und Beiträge bezahlt hat, hat auch Anspruch auf diese Leistungen.

Die EU Versicherungskarte reicht für Behandlung von Notfällen aber völlig aus... darüber hinaus führt kein Weg daran vorbei eine private Krankenversicherung abzuschliessen, die in Spanien nicht sehr teuer ist.
Re: Krankenversicherung E: zuerst "empadronamiento" & SIP-Karte
Helga Grass, am 27.10.2014 um 02:18 Uhr
Um ein - hoffentlich für immer und alle, die ein Halbwissen oder ein vielleicht, oder sonstwie - Auskunft geben wollen, will ich aufklären:

Für Nichtresidenten - so genannte Langzeiturlauber gilt:
Beim Rathaus ein "Empradronamiento" beantragen und abholen. Das ist die Einschreibung im Rathaus, dass man in der Gemeinde gemeldet ist. Voraussetzung dafür ist eine "NIE"-Nummer, die man automatisch haben muß, wenn man hier Eigentum hat. Wenn nicht, muss diese Nummer bei der Polizei beantragt werden.
Mit dem Personalausweis, (Pass)NIE-Nummer, Europäische Krankenkarte (auch von Privatkassen)(blau), einem Mietvertrag, oder Escritura, damit man nachweisen kann, wo man seine Zelte aufgeschlagen hat, beantragt man eine "SIP"-Karte im "Centro de Salud". Diese bekommt man für 6 Monate. In diesem Fall bezahlt man 40 % der Medikamente.

Langzeiturlauber Rentner: Es muß der Rentenbescheid mitgebracht werden. Rentner bezahlen 10 % der Medikamente.

Für Residenten gilt das gleiche Prozedere.

In jedem Fall müssen die Originale und je eine Kopie vorgelegt werden.
Wenn man mit der "SIP"-Karte zum Arzt oder ins Krankenhaus geht, sollte immer eine Kopie der Europäischen Krankenkarte, der SIP-Karte und des Personalausweises vorgelegt werden.
Am besten kopiert man die Dokumente auf ein Blatt und gibt das dann jeweils ab.
Noch ein Hinweis:
So ausgestattet gibt es keinerlei Probleme beim Arzt oder im Krankenhaus. auch nicht in der Apotheke.

Auch will ich noch bemerken, dass z.Zt. in fast allen "Centro de Salud" am schwarzen Brett ein Aushang hängt an dem diese Informationen nachlesen kann.



Re: Krankenversicherung Spanien: Medikamenten-Eigenteil wie in D
Kristina Olmedo Saez, am 26.10.2014 um 09:38 Uhr
Karsten,
wer hat Ihnen den Bären aufgebunden, dass die spanische gesetzliche Krankenversicherung Medikamente NICHT abdeckt?????? Es gibt zwar einige Medikamente, die die Kasse nicht bezahlt, zu vielen muss man einen Eigenanteil beisteuern, sehr ähnlich wie das auch in Dt gehandhabt wird. Wie es da allerdings bei Nicht-Residenten aussieht, weiss ich leider auch nicht
Re: D-Krankenversicherung in Spanien: bis 65 ADAC-Langzeit
Pitty, am 25.10.2014 um 15:14 Uhr
Hallo,
es gibt für nicht Residenten hier keine Krankenkasse- Karte.
Es gilt für den NOTFALL die europäische Versicherungskarte der jeweiligen GVK. Damit werden Krankenhauskosten und auch Arztkosten für de Notfall übernommen.
Aber VORSICHT! Bei Behandlungen von Privatärzten wird nur ein minimaler Betrag bezahlt, was die Kassen auch in Deutschland bezahlen würde ! Genauso ist es bei Krankenhäusern. Der Unterschied ist enorm.
Einige Krankenhäuser und Arztzentren arbeiten mit verschiedenen D Krankenversicherungen zusammen wie z.B. das IMED in Teulada und IMED (Levante) Krankenhaus in Benidorm und das Marina Salud Krankenhaus in Denia.Soviel ich weiß arbeiten sie mit der Techniker-KK und der AOK zusammen, vielleicht jetzt noch andere.
Die öffentlichen Centre de Salud erkennen alle die europäische Vers.-Karte an.

Wenn Sie noch nicht über 65 Jahre alt sind ,würde ich die ADAC-Langzeit-Auslandsversicherung abschließen.Das geht monatlich bis zu 1 Jahr. Ab 70 jedoch nur noch für ein halbes Jahr und teuer.

Für kurze Aufenthalte hier in Spanien ist die normale Auslands-KK das non plus ultra. Sie gilt aber maximal 42 Tage. VORSICHT seit ein paar Jahren wird der Einreisetag überprüft.Mit echten beweisen:Flugschein, Busticket oder Benzin- oder Hotelquittungen die namentlich mit Kredikarte bezahlt wurden ! Ich mußte den Beweis ein paar mal antreten. Sie gehen sogar so weit,das die Leute,bei welchen Sie vielleicht als Beweis einen Zwischenstopp angeben, eine eidesstattliche Erklärung abgeben müssen.

Ich habe das alles in den letzten Jahren selber erlebt ( cronisch kranker Mann , aber auch soetwas dürfen Sie möglichst nicht angeben), und habe sehr viel Lehrgeld bezahlen müssen.

Übrigens ein Tip :Treten Sie in Deutschland einem Club bei, der Auslandsrückholdienst kostenlos anbietet.Das sind z.B. Rotes Kreuz, Arbeiter Samariter Bund und einge andere.Der Mitgliedsbeitrag ist gering.
Der Fall tritt leider schneller ein, als man denkt.
Ich mußte letztes Jahr meinen Mann nach einem Sturz zurückbringen lassen. Nur liegend transportabel. Die Preise : mit Flugzeug 18.000,- €, mit SANKA rotes Kreuz 10.000.- . Ich fand dann ein "Schnäppchenpreis" bei einer allgäuer Spezialfirma.Sie kamen mit einem Spezialfahrzeug, einem Sanitäter und einem Fahrer. Preis Costa Blanca-München 3.750,-€.Sie waren zwar äußerst korrekt, aber wer zahlt schon gerne einen so hohen Fahrpreis, wenn`s viel billiger hätte sein können. Jetzt bin ich gerüstet.

Ich will Ihnen nicht die Laune verderben, aber ich wäre froh gewesen hätte ich das Wissen von heute gehabt.Sollten Sie noch Fragen haben,melden Sie sich noch einmal.

Trotzdem wünsche ich Ihnen eine wunderschöne Zeit hier an der schönen CB und das Sie niemals in die Situation kommen die ärztlichen Dinge hier nutzen zu müssen.
Re: Krankenversicherung: deutsche gesetzliche haben Ausland inkl.
rainer fach, am 25.10.2014 um 09:25 Uhr
Hola
die meissten deutschen Gesetzlichen haben für ihre Mitglieder eine kostenlose Auslandskrankenversicherung incl..
So z.B. meine Deutsche BKK (ehem.VW ) bei der Europäischen....
Re: Auslandskrankenschutz-Zusatzversicherung ist mir neu
Karsten, am 23.10.2014 um 01:49 Uhr
Hallo Adriana, also dass man eine
Auslandskrankenschutz-Zusatzversicherung
über die gestzliche Krankenversicherung
abschließen kann/muss ist mir neu.
Wir selbst sind auch non resident.
Ich hatte eine schlimme Schnittverletzung durchs heimwerken :))
Ab ist Krankenhaus dort habe ich nach Vorlage meiner deutschen Versicherungskarte (Rückseite Europäische Krankenversicherungskarte)
eine spanische Karte bekommen, die 3 Monate gültig war.
Behandelt wurde ich in Spanien kostenfrei.
Abrechnung erfolgte über die deutsche gesetzliche Kasse (ohne Rückfragen).
Ok, der Aufwand war nicht sehr groß, Tetanusspritze, Nadel und Faden und ca 20 Min Behandlung.

Ich kann nicht sagen, ob ich auch kostenlos Medikamente bekommen hätte
(die sind ja in Spanien von der gesetzlichen Kasse nicht gedeckt)
aber mit Sicherheit hätte ich einen Teil oder alles nach Belegeinreichung in D
erstattet bekommen.