COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Schlugen anderen ins Koma: 4 junge Leute verhaftet - vorbelastet
Mann in Calpe ins Koma geschlagen: warum freigelassen?
Hans- Georg, am 12.09.2019 um 00:10 Uhr
Warum wurden die ermittelten Verdächtigen wieder freigelassen? Es steht bei der Schwere der Schlägerei möglicherweise Mordversuch im Raum. Wie frustrierend für die Polizei.
Re: Mann in Calpe ins Koma geschlagen: warum freigelassen? (wh)
W.H., am 11.10.2019 um 05:06 Uhr
Liebe Frau Härtel,

immer schön von Ihnen zu hören!

Ja hier ist immer noch das Christentum und ich hoffe das bleibt so. Sicher bin ich mir bei den gebärfreudigen Becken der muslimischen Frauen da nicht mehr.
2050, das haben schlaue Leute ausgerechnet, werden die Muslime in der Überzahl in Europa sein. Dann sind wir beide tot und das ist gut so. Unsere Nachfahren werden uns verfluchen, da bin ich mir ganz sicher.

Weil Sie mir so symphatisch sind, habe ich jetzt auch Muslime geschrieben.
Diese Verniedlichung mag ich eigentlich nicht.
Wer ans Christentum glaubt ist ein Christ.
Wer an den Islam glaubt ist ein Islamist.
So einfach ist das, wir sollten die Dinge nicht komplizieren.

Wer in solche Boote steigt um das Mittelmeer zu durchkreuzen, der ist nicht ganz dicht. Mein Mitleid hält sich in ganz engen Grenzen.

Ich teile ihre Ansicht nicht, die Stimmung ist längst gekippt, die Mehrzahl der Europäer will keine neuen Flüchtlinge. Seehofer ist diese Woche wieder gescheitert, er hat außer Luxemburg (die nehmen dann Anteilsmäßig 2 von 1000) von keinem Land eine Unterschrift bekommen. Drei von 27 Ländern machen bei der Verteilung mit!
Warum glauben Sie, gab es nie und wird es nie, eine Volksabstimmung geben?
Die Volksverdreher (das andere Wort ist hier verboten) wissen genau was ihnen dann blüht. Da ist es einfacher zu sagen wir sind die Mehrheit, obwohl nie einer gefragt wurde.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Spätsommer Frau Härtel und glauben sie nicht an das Gute bei den Migranten. Das ist fahrlässig, denken sie immer wie eine Bank, so schlecht als möglich!

Gruß
Re: 2018 ertranken 2.300 Flüchtlinge im Mittelmeer
J.W. Härtel, am 10.10.2019 um 00:44 Uhr
Hallo W.H.
ich mal wieder.

HIER herrscht immer noch das Christentum und nicht der Islam.
Nicht jeder Muslim ist ein Islamist, im Gegenteil die wenigsten Muslime sind Islmisten.

Was ein Imam in CH predigt, steht doch nicht gleich für die Mehrheit.

Viele Menschen sind für die Aufnahme von muslimischen Flüchtlingen, weil sie erkennen wie verzweifelt diese Menschen sind.

Im Jahr 2018 ertranken rund 2.300 Flüchtlinge im Mittelmeer. Im Jahr 2019 starben bis zum 01. Oktober 994 Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer.

Ich finde das spricht für sich.

Bis zum nächsten Mal. :-)
Re: Mann in Calpe ins Koma geschlagen (wh)
W.H., am 08.10.2019 um 21:45 Uhr
#Tami

"Gewaltaetige Maenner (und Frauen) gibt es in jedem Land, was wirklich ein erschreckendes Problem ist."

Das ist nicht der Punkt, sondern hier gibt eine sogenannte "Religion" vor, dass Männer gegen Frauen Gewalt einsetzen müssen.

Das habe ich gerade für sie gefunden:
https://amp.20min.ch/13099989
Das Schlimme ist, so etwas ist mittlerweile mitten in Europa möglich.

Paradox ist, genau die gleichen Leute die sich über Gewalt gegen Frauen beklagen, sind für die weitere Aufnahme von Islamisten, und nehmen diese in Schutz.

Nein Tami, sie müssen nicht antworten.
Re: Mann im Koma: Gesetze müssen besser umgesetzt werden
Tami, am 04.10.2019 um 00:32 Uhr
@ Helmut

"....mit dem kleinen aber feinen unterschied, - ich respektiere die kultur und halte mich an die gesetzmässigkeiten,...."
Das ehrt Sie und das meine ich voellig ohne Ironie. Leider erlebe ich fast taeglich, dass die (deutschen) Residenten das in der Regel eben nicht tun.
Ich kenne Sie nicht persoenlich, daher kann ich nur verallgemeinern.

Um zum eigentlichen Thema zurueck zu kommen:
Ich glaube, wir sind uns einig, dass bestehende Gesetze besser umgesetzt werden muessen, auch ich verstehe nicht, wie man in dem beschriebenen Fall so handeln kann. Die Interesselosigkeit vieler Staatsbeamter ist erschreckend.
Es ist aber auch erschreckend, wie viele Leute denken, dass man mit der proletenhaften rechten Keule etwas erreichen koennte und sich manipulieren lassen (damit spreche ich nicht Sie persoenlich an, sondern die Allgemeinheit).


"im übrigen kann ich auch die costa-info lesen, wenn ich nicht in spanien bin lebe oder wohne, - dank dem internet, - aber das wissen sie ja sicherlich auch, oder ? (;-)))"
Freut mich, dass man mit Humor diskutieren kann, auch wenn man nicht gleicher Meinung ist.
;-)
Re: Mann im Koma: Hassparolen tragen nichts zu einer Lösung bei
Tami, am 03.10.2019 um 01:15 Uhr
@ W.H.

Zu meinem Satz "Gewalt ist keine Loesung" stehe ich nach wir vor, davon bringen mich auch keine geistigen Brandstifter ab. Sie moegen das fuer eine legitime Loesung halten, ich tue es nicht.

"Wenn die Nordafrikaner, die Straftaten die sie bei uns begehen, in ihren Ländern begehen würden, würden sie in ihren Ländern im Gefängnis verfaulen."
Ob sie dort verfaulen oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Sie werden den Gesetzen ihres Landes gemaess bestraft. Was ist daran ihr Problem?

"Die Nordafrikaner (Maennleins) sind Muslime und der Koran empfiehlt ausdrücklich seine Frau(en) zu züchtigen. Sie haben in zehn Jahren von Gewalt nichts gesehen?"
Da schmeissen Sie ja nur so um sich mit Klischees! Gewaltaetige Maenner (und Frauen) gibt es in jedem Land, was wirklich ein erschreckendes Problem ist. Es wird Sie aber vielleicht ueberraschen: auch in muslimischen Laendern gibt es "normale" Menschen, fuer die Respekt, Empathie, Ethik, etc. kein Fremdwort ist. Gluecklicherweise ist das die grosse Mehrheit.

"Wenn sie jetzt denken, dass ist Rassismus, dann liegen sie falsch. Ich nenne die Dinge nur beim Namen und werde mir von politisch korrekten Rassismuswächtern, ähnlich den Schariawächtern, nicht den Mund verbieten lassen."
Ein schoenes Beispiel fuer den Wutbuerger... das wird man ja mal noch sagen duerfen....
Doch mein lieber, genau so definiert sich Rassismus.

"...mir geht es sicher besser als ihnen."
Das freut mich aber sowas von!!!
lol lol lol

Noch eines zum Abschluss (ich werde auf weitere Antworten dazu nicht mehr eingehen):
Sie erfuellen leider absolut perfekt das Klischee des auf Stammtischniveau informierten Wutbuergers, der sich durch rechte Gesinnung manipulieren laesst.
Tun Sie sich selbst einen Gefallen und benutzen Sie Ihren eigenen Kopf zum Denken und plappern nicht nur alles nach, was Ihnen vorgesetzt wird.
Sie werden erkennen, dass ein Leben ohne "Abgehaengten-Verbitterung" und Hass richtig Spass machen kann.
Das heisst noch lange nicht, dass man Probleme verleugnet oder nichts dagen unternimmt. Aber Hass Parolen tragen definitv nicht zu einer Loesung bei.

Re: Mann ins Koma geschlagen: warum freigelassen? (W.H.)
W.H., am 01.10.2019 um 21:31 Uhr
#Tami
Eigentlich wäre es besser gewesen, sie hätten ihr Post nach dem zweiten Satz beendet.

"Gewalt ist NICHT die Lösung".
Wenn die Nordafrikaner, die Straftaten die sie bei uns begehen, in ihren Ländern begehen würden, würden sie in ihren Ländern im Gefängnis verfaulen.
Im günstigen Fall, wenn sie nicht die Todesstrafe bekommen.
Wenn sie, durch reinen Zufall und unsere Kuscheljustiz, hier mal in ein Gefängnis kommen, dann geht es ihnen besser als in ihrer Heimat.

Einem anderen Thread hier zu Gewalt gegen Frauen, entnehme ich von Tami:
@ Berger
"Einem Mann wuerde so ein Satz nicht ueber die Lippen kommen.
Einem armseligen Maennlein schon...

Die Nordafrikaner (Maennleins) sind Muslime und der Koran empfiehlt ausdrücklich seine Frau(en) zu züchtigen. Sie haben in zehn Jahren von Gewalt nichts gesehen? Dann haben sie wahrscheinlich mit dem Kopftuch die Augen verdeckt.

Auch andere Gewalt haben sie nicht gesehen, Gewalt gegen minderjährige Jungs in Kinderbordellen, toleriert, da Mohammed ja auch ein Pädophiler war.
Können sie alles nachlesen im Koran.

Sie haben die Gewalt beim "Arabischen Frühling" nicht bemerkt, von den europäischen Medien und der Politik gefeiert, in Wahrheit der größte Reinfall, weil diese Menschen Frieden nicht können und wollen. Sie sind Dank ihrer Religion im Mittelalter stecken geblieben, zu der Zeit waren sie durchaus fortschrittlich. Wir hätten ja heute noch keine Dachziegel hier, wenn sie die Moros nicht mitgebracht hätten, oder die Bewässerungskanäle, etc. Muss man zugeben, aber es ist 500 Jahre her.

Wenn sie jetzt denken, dass ist Rassismus, dann liegen sie falsch. Ich nenne die Dinge nur beim Namen und werde mir von politisch korrekten Rassismuswächtern, ähnlich den Schariawächtern, nicht den Mund verbieten lassen.

Noch was Tami, ich muss ihnen nicht leid tun, mir geht es sicher besser als ihnen. Da sollten sie sich keine Sorgen machen.

Gruß
Re: bin Ausländer, aber halte mich ans Gesetz, respektiere Kultur
helmut, am 30.09.2019 um 03:49 Uhr
@Tami

ich glaube tami, sie haben paar nachrichten bekommen, die die sache ähnlich oder sogar schlimmer sehen als ich. (mit recht)
ein satz aber noch zu ihrer bemerkung: "sie sind in spanien ja auch ausländer".
natürlich bin ich es, wenn ich in spanien mich aufhalte lebe oder wohne,- mit dem kleinen aber feinen unterschied, - ich respektiere die kultur und halte mich an die gesetzmässigkeiten,....- DAS TUE ICH und nicht nur hier, sondern auch in anderen ländern, die ich ggf. besuche. es geht mir auch nicht um die leute, die es auch können, aber 80 % der "anderen Zugewanderten" können es nicht und sollten/MÜSSTEN mit den konsequenzen leben,....- natürlich mit zustimmung der politik, welche hier, in deutschland und europa weit ab von der normalität den/die bürger immer mehr in unruhe versetzen.....wollen wir so weiter leben MÜSSEN.....?
im übrigen kann ich auch die costa-info lesen, wenn ich nicht in spanien bin lebe oder wohne, - dank dem internet, - aber das wissen sie ja sicherlich auch, oder ? (;-)))
Re: Mann ins Koma geschlagen: Gewalt und Scharia keine Lösung
Tami, am 29.09.2019 um 00:28 Uhr
@ WH

Wenn ich eine Loesung haette, waere ich (und die Welt) sin gutes Stueck Welter!

Leider habe ich diese nicht.

Aber ich weiss definitiv, dass Gewalt NICHT die Loesung, genausowenig wie der pubertaere Ruf nach der Scharia.

Da man nun mal auch andere Meinungen als seine eigene tolerieren muss, sage ich dazu nichts weiter.

Dazu ich aber definitiv etwas sagen MUSS, ist Ihr Satz:
Der Nordafrikaner versteht nur eine Sprache, Gewalt.

Zum einen ist es inhaltlich falsch. Aus beruflichen Gruenden habe ich ca. 10 Jahre langa in einem Nordafrikanischen Land gelebt und ich kann Ihnen versichern, dass dort arabisch und franzoesisch gesprochen wurde. Von Gewalt hingegen habe ich nichts gesehen. Im Gegenteil. Gesehen habe ich grosse Gastfreundschaft, Respekt, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft.
(natuerlich existiert auch dort Kriminalitaet, aber definitiv nicht mehr, als in Europa).

Zum anderen trieft dieser Satz von widerlichem Rassismus.

Jemand, der so verblendet hasst, tut mir leid. Was fuer ein erbaermliches und bedauernswertes Leben!
Mann ins Koma geschlagen: Freilassung der Täter falsches Signal!
Berger, am 28.09.2019 um 03:07 Uhr
Freilassung Täter falsches Signal!
Wo ist Tami denn Bürgermeisterin?
Re: Staat sollte Gewaltmonopol doppelt stark nutzen
W.H., am 27.09.2019 um 03:08 Uhr
@Tami
Wie würden Sie denn das Problem lösen?
Sehen sie doch was aus Barcelona geworden ist, dort ist auch so eine Gesundbeterin wie sie als Bürgermeisterin tätig (oder untätig). Weltweit wird vor der Kriminalität in Barcelona gewarnt.
Die Nordafrikaner verstehen nur eine Sprache, Gewalt. Der Staat hat das Gewaltmonopol und sollte mit doppelter Gewalt antworten. Das nenne ich verhältnismäßig!
Man sollte auch darüber nachdenken, in Europa für Muslime die Scharia einzuführen, denn über unsere Gesetze lachen die sich tot. Es gibt ja auch Moscheen, warum sollte es keine Scharia Gerichte geben? Ist für mich nicht nachvollziehbar. Wenn sie muslimisch leben wollen, OK, aber dann zu 100%.
Re: Koma-Schläger frei: als Geschädigter längst b. Ombudsmann
Ecky Ro, am 26.09.2019 um 06:27 Uhr
...aber die Armen sind doch 'vorbelastet' und also muss man ihnen das doch anrechnen.

Jedes Mal wenn ich sowas höre oder lese "unter Auflagen frei" beiße ich mir fast die Zunge ab, um bei so einem Gericht mal richtig laut zu werden.

Natürlich wäre das kein Weg, aber wenn das Komaschlagen, zumal von einer Meute von 4 (denn nur dann ist man ja stark), in Freilassung endet... naja, ich als Geschädigter (oder dessen Eltern / Geschwister), hätte längst den Ombudsmann oder sogar Defensor del Pueblo eingeschaltet.
Re: Mann in Calpe ins Koma geschlagen: Populismus keine Lösung
Tami, am 25.09.2019 um 08:57 Uhr
@ Helmut

Schoen, dass Sie nichts gegen Auslaender haben!
Waere ja auch bloed, wo Sie doch selber einer sind.

Sorry, aber mit Populismus laesst sich so ein komplexes Problem sicher nicht loesen.
Re: Koma-Schläger freigelassen - Sieht nicht rosig aus für Europa
helmut, am 21.09.2019 um 17:41 Uhr
meine hoffnung, dass spanien etwas härter durchgreift als in deutschland, wird durch diesen fall leider nicht bestätigt. gern würde ich darüber mit ähnlichen beispielen kontroverser berichten, dann bin ich jedoch ein rassist und werde ggf. auch als nazi bezeichnet...- wo geht das alles noch hin ???
ein satz noch dazu. ich habe kein problem mit ausländern, egal welcher hautfarbe, aber wenn diese nach europa kommen ,müssen sie sich integrieren und die kultur respektieren. können sie das nicht und werden straffällig, müssen sie "SPÄTESTENS" bei einer zweiten strafdat raus aus dem land und dürfen nicht von dem 60 punkte programm, (Dt. Nov. 2018 ) profitieren, welches weitere strafdaten zulässt. was folgt ?, - sind dann die bandenbildung von gleichartigen, von dem deutschland einen ganzen katalog heraus geben könnte.
ich weiss nicht, wo das noch alles hinführt, aber meiner meinung nach, sieht`s nicht rosig aus für europa....