COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Franquistische Artikel auf der Feria konfisziert
Re: Faschisten in Spanien - (W. H.)
W.H., am 19.01.2020 um 01:26 Uhr

#Jens

Wen meinen Sie mit Madrid?

Den Pedro Sanchez der zwei Tage vor der Wahl nicht schlafen hätte können, genau wie 75% der Spanier, wenn er mit Podemos eine Koalition eingegangen wäre und genau dies zwei Tage nach der Wahl getan hat? Selbst bei den Granden der PSOE ist dieser Betrug am Wähler nicht gut angekommen.

Oder meinen Sie den Pedro Sanchez, der von den Separatisten welche Spanien zerstören wollen, geduldet wird und die seine Regierung erst ermöglicht haben?

Oder meinen Sie den Pedro Sanchez, der von den ETA Terroristen der BILDU geduldet wird und dessen Stimmen er auch brauchte?

Oder meinen Sie den Pedro Sanchez, der jetzt seine ehemalige Justizministerin zur Generalstaatsanwältin gemacht hat und damit die Unabhängigkeit der Justiz untergräbt, um sie für seine politischen Zwecke mißbraucht.
Ein Vorgang übrigens, welcher in Polen bei der EU für größte Aufregung sorgt, dort wird auch die Unabhängigleit der Justiz angezweifelt, in Spanien stört das die EU bisher noch nicht.

Machen Sie sich nicht zu viel Hoffnung, nur das Wahlrecht in Spanien hat für den Sieg von Sanchez gesorgt. Es haben insgesamt mehr Leute rechts gewählt, als links. Sanchez wird mit lächerlichen zwei Sitzen Vorsprung, mit seinem Frente Popular Nuevo nicht weit kommen.

In diesem Sinn
CARA AL SOL !
Faschisten in Spanien: hoffentlich schreitet Madrid bald ein
Jens, am 22.01.2020 um 00:11 Uhr
Leider ist der Süden Spaniens eine Hochburg der ewig Gestrigen.
Egal ob Anhäger von Franco oder der Nazis aus Deutschland, hier im Süden scheint sich so langsam ein Nährboden zu Entwickeln.
Wer kritisch die deutschsprachige Presse zwischen den Zeilen liest, stellt fest das dieser Kreis von hinten rum versucht Einfluss zu nehmen.
Auch hier bei Costa-Info erscheinen immer wieder Fragwürdige Leser-Meinungen die mehr als hart rechts sind.
Leider ist die spanische Justiz zur Zeit nicht in der Lage, um diesem Treiben den Garaus zu machen. Man kann nur hoffen das Madrid hier bald Einschreitet.
Re: "Cara al Sol" als Klingelton und für junge Leute
W.H., am 22.01.2020 um 00:10 Uhr
#Berger

Das war vielleicht ein bisschen übertrieben, wenns über die Lautsprecher im Cuartel lief.
Ich habe nirgends darüber gelesen, El Pais ist aber auch nicht meine Zeitung.

Wie auch immer es gesehen werden kann, als Privatmann können Sie das singen so lange sie wollen. Es gibt kein Gesetz welches das Lied verbietet. Ich habe es seit Jahren als Klingelton am Handy und hatte nie Probleme, ganz im Gegenteil.

Es gibt auch schon eine neue Version für die Jugend von David Guetta und Zehntausende singen und tanzen dazu, rufen ARRIBA ESPANA. Das Lied hat die Charts gestürmt.
https://www.youtube.com/watch?v=09qfVTBOyTU

Cara al Sol gehört zur Geschichte von Spanien und daran wird auch eine sozial-kommunistische Regierung nichts ändern.

Mit dem Horst Wessel Lied ist Cara al Sol nicht zu vergleichen, weil der Franquismus eine ganz andere Geschichte hat, als der Nationalsozialismus.

Re: 3 Guardias erhielten Arrest für Singen von "Cara al Sol"!
Berger, am 21.01.2020 um 01:51 Uhr
Drei Guardia Civil Beamte,
die die Hymne der Falangisten aus den 30ern des letzten Jahrhunderts über die Lautsprecher ihres "Cuartels" auf Mallorca dröhnten und nebenbei noch "den Arm hochhielten", was von Anwohnern per Smartphone direkt gefilmt und verbreitet wurde, sind zu 7 bzw. 5 Tage Arrest verurteilt worden. Der Supremo bestätigte dieses Urteil des Militärgerichts (Quelle: "El Supremo avala el arresto de tres guardias civiles que pusieron el "Cara del Sol" por los altavoces del cuartel", El Pais v. 24.07.2019).
Im Franco-Spanien wurde diese Hymne jeweils zum Sendeschluß des TV gespielt.
Auch heute werde das Lied noch in rechtsextremen Kreisen gesungen.
Von seiner Bedeutung her kann es mit dem in Deutschland und Österreich verbotenen Horst-Wessel-Lied gleichgestellt werden.
Das Singen dieses Liedes kann also als Bekenntnis zum Rechtsextremismus gesehen werden. Wer den Titel als Unterschrift unter einen hier publizierten Text bringt kann zunächst als Rechtsextremer verdächtigt werden. Die Frage ist jetzt ob W.H. um die wahre Bedeutung dieses Liedes wußte?
Sänge ein deutscher Polizist oder Soldat das Horst-Wessel-Lied würde der übrigens fliegen!
Re: Wo wurde jemand für Singen des "Cara al Sol" suspendiert?
W.H., am 20.01.2020 um 18:05 Uhr
#Berger

Wo ist jemand vom Dienst suspendiert worden?
Cara al Sol ist nicht verboten, Sie können es überall singen. Auf welcher rechtlichen Grundlage sollte dann jemand suspendiert worden sein? Es wird ihr Geheimnis bleiben.

Wenn Sie abhauen wollen tut mir das leid, aber die Costa Blanca war immer ein Landstrich im Wechsel, Leute gehen und neue Leute kommen.
Re: Faschisten in Spanien? Mir fällt nur Abhauen ein!
Berger, am 20.01.2020 um 11:53 Uhr
Ist ein Bekenntnis zum Faschismus in Spanien, so wie es W.H. hier augenscheinlich
mit dem Lied "Cara al Sol" praktiziert,
unsere Sache? Polizisten; die das
nachweislich singen; werden schon einmal vom Dienst suspendiert...
Das Einzige was mir dazu einfällt ist Abhauen!!!