COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Lebensort zweck Hauskauf: Wer kann uns etwas empfehlen?
Aline, am 08.03.2021 um 00:18 Uhr
Hallo,
wir möchten uns in Spanien zwischen Gandia und Calpe niederlassen, und suchen eine Ecke was ganzjährig bewohnt ist.
Könnt Ihr uns etwas empfehlen bzw. abraten?
Wir sind eine Französische Deutsche Rentnerehepaar, suchen einen gepflegte und ruhigen Umgebung, jedoch kommunikativ und solidarisch und gut zu Fuß erreichbar, mit Einkaufmöglichkeit nicht zu weit.
Wir fūrchten nach 10 Jahre leben in Frankreich, in einen Quartier zu landen der ziemlich laut und assozial ist.
Allerdings genauso wenig möchten wir aber in einer Luxusghetto leben! Sondern ganz normal, zwischen Spanier und Expat, die Sprache auffrischen, die Integration schaffen.
Was rätet Ihr uns? Zu welchen Ort sollten wir uns orientieren?
Wir sind eher unkonventionell und Boheme, Künstler und Abenteuerer.
Wir hätten gerne einen Garten aber kein Überschwemmung im Herbst, oder Feuer im Sommer Mitte unter die Pinien.
Wir sind absolute Neulinge und kennen null und nichts von dort, außer dass es schöne und angenehm ist!
Danke im Voraus ür Euren Feed backs!
Aline et Siegfried
Re: Lebensort Hauskauf: 10 Km von Dénia, superruhig, Meerblick
Horst GLAS, am 21.03.2021 um 00:59 Uhr
Wir haben hier vor 20 Jahren gebaut und würden das gleiche wieder tun. Wir habe uns sehr intensiv nach Sonnenlauf Wasser, Regen usw. persönlich informiert zu verschieden Jahreszeiten.
Wir hatten vorher ein kleines Haus in Süd Frankreich.
Wir haben Meerblick sind fussläufig von einem Ort mit 6000
Einwohnern entfernt. Hier gibt es riesige Supermärkte und ein Einkaufszentrum. Denia liegt 10 km entfernt. Es ist hier super ruhig.
Re: Lebensort: natürlich Freibeträge für Rentner in Spanien
Karl-Heinz, am 15.03.2021 um 21:33 Uhr
Zu: H. Perenz

Wenn Sie behaupten,daß es für Rentner in Spanien keine Freibeträge gibt, haben Sie noch nie eine Steuererklärung in Spanien abgegeben. Mittlerweile wird ja schon jetzt der grösste Teil der gesetzlichen Rente in D besteuert, in einigen Jahren sogar zu 100 %. In der Vergangenheit hat sich der spanische Staat nicht um die Auslandsrenten gekümmert. Jetzt wo es einen automatischen Austausch zwischen den ländern gibt ist das Geschrei über die Bespteuerung in Spanien gross.
Bleinben Sie bitte fairund informieren Sie sich mal vorher richtig !Und im Zweifelsfall berücksichtigen Sie auch die " Ersparnisse," gegenüber einem Leben in D.Sie erden dann viel lieber in Spanien leben.
Re: Lebensort: seit 27 Jahren Spanien fast keinen Tag bereut
Hans-Rüdiger Hieser, am 12.03.2021 um 11:17 Uhr
Wir leben bereits 27 J. in Spanien und haben fast keinen Tag bereut. Natürlich ist einiges teurer geworden, aber nicht so teuer wie in Frankreich oder Italien. Natürlich gibt es Personen, die finden immer Salz in der Suppe, da fragen wir uns, warum blreiben die nicht zu Hause. Wir haben bereits Wohnsitze in Moraira, Calpe, Vergel und Els Poblets gehabt und haben jetzt im Alter uns für die Region Els Poblets/Vergel entschieden, da hier alles flacher ist, ideal zum Laufen/Radfahren, auch internationales Publikum.
Ich selbst nenne mich auch gern Künstler, bin Musiker und erlebe wundervolle Events im Alter mit meiner Band. Nur Mut, auch die Pandemie ist hier, trotz der unangenehmen Einschränken, zu ertragen. Wünschen ein gutes Gelingen und Steuern muss man überall zahlen. ich habe hier franz. norweg. schweizer., Luxembourger Nachbarn.
Re: Lebensort: fortgeschrittenes Alter in Urbanisationen schwierig
Karl-Heinz, am 11.03.2021 um 15:04 Uhr
Zwischen Calpe und Gandia gibt es viele schöne Orte.Sie werden feststellen,daß die Ausländer aus Europa Nord in den sogenannten Urbanisationen leben. Dort bilden sich Gettos von Ausländern, häufig konzentriert nach Nationen.Da ist nix mit Integration.Diese Wohngebiete sind im Sommer voll, und wer dort ganzjährig lebt ,lebt viele Monate ziemlich einsam. Ein PKW ist i.d.Regel zwingend. Die Soanier selbst wohnen vorzugsweise in den Zentren.Sie werden auch viel Apartmentblocks sehen, die im Sommer häuptsächlich von Spaniern bewohnt werden.
Die stehen die grösste Zeit des Jahres leer.Sie sollten auch bedenken, daß selbst mit guten Sprachkenntnissen eine Integration schwierig ist,- das liegt am Alter und daß ein öffentlicher Personennahverkehr praktisch nicht existiert.
Denken Sie auch daran,daß es ausgesprochen schwierig sein wird - besonders im fortgeschrittenen Alter in den Urbanisationen zu leben. Informieren Sie sich über das Doppelbesteuerungsbskommen zw D und ES bzw F und ES, denn Sie werden (wenn kein Beamter) in ES steuerpflichtig.
In Spanien werden die Renten bereits jetzt zu 100 % besteuert,in D geschieht das ja auch schon in kleinen Schritten bis in einigen Jahren auch 100% besteuert werden.Lassen Sie sich von den Nörglern nicht beeinflussen.Die haben jahrelang als Rentner keine Steuererklärung abgegeben und da es jetzt einen Informationsaustausch gibt, sind sie sauer, daß ihr wenig soziales Verhalten aufgedeckt worden ist.Beachten Sie auch
die Bestimmen für den Erbfall. Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind , müssen Sie sich bei der Seguridat Social anmelden.Sie zahlen weiterhin die Krankenkassenbeiträge in D.
Die Leistungen der Seguridat Social sind nicht so berühmt, da die Ärzte angestellt sind können Sie aber ziemlich sicher sein,daß Sie keine unnötigen Behandlungen bekommen.
Meine beste Empfehlung: mieten Sie sich mehrmals im Jahr ein Apartment ausserhalb der Saison und entdecken Sie die Gegend.Es gibt besonders im Hinterland wunderschöne Ortschaften und mit etwas Kenntnis der spanischen Sprache werden Ihnen alle Türen geöffnet.Sie werden wunderbar unkomplizierte, freundliche und tolerante Menschen kennenlernen und alle Informationen bekommen die Sie brauchen.Wenn Sie nicht in den Ausländergettos leben wollen, ist das der einzige Weg.Da Klima an der Costa Blanca ist einfach perfekt.Viel Erfolg bei der Suche.

Re: Lebensort zweck Hauskauf: wohne absolut nicht hier
Schmidt, am 11.03.2021 um 15:04 Uhr
# Conny Ch:
Wer sagt Ihnen, dass ich hier wohne?
Gott behüte! Aus den dargestellten Gründen!
Das Wort "Scheisse" haben übrigens Sie gebraucht, nicht ich!
Re: Lebensort: Warum noch hier, wenn alles schlecht ist?
Conny CH, am 10.03.2021 um 20:21 Uhr
@Schmidt:ich frage mich gerade warum sie noch hier wohnen,wenn doch alles so Scheisse ist?
Re: Lebensort zweck Hauskauf: Spanien für Langzeit besser nicht!
Kaiser, am 10.03.2021 um 20:19 Uhr
Die zu hohen Steuern und illegalen Angriffe auf Pensionen von Ausländern, die auch nach spanischen Recht verboten sind, sind ja bereits vorgetragen worden.
Der Artikel in der CBN, der das thematisiert, ebenfalls.
Zu nennen sind auch die oft willkürlich wirkenden Steuern beim Hauskauf. Gem. eines Anti-Korruptionsgesetzes werden nahezu alle Hauskäufer in spanien zu Betrügern erklärt und unterstellt, die hätten viel mehr bezahlt, als sie angeben. Die Folge sind bis zu mehrere zehntausend Euro Nachforderungen seitens des Finanzamtes! Meist etwa ein jahr nach Kauf, wenn aus der Bruchbude etwas gemacht wurde.
Deshalb sind unbedingt Fotos vom Objekt zu machen und sämtliche Rechnungen den Umbau betreffend aufzubewahren!
Letztlich muß man die Sache bis vor das Finanzgericht gehen lassen. Da wird das Finanzamt oft abgeschmettert.
Unabhängig davon kann man noch kaufen.
Von einer Residentschaft in Spanien würde ich aber abraten.
Re: Lebensort zweck Hauskauf: Dénia wohl ein guter Anfang
H. Perez, am 10.03.2021 um 00:12 Uhr
Wir leben seit 30 Jahren in Spanien.
Leider muss ich Herrn Schmidt vollkommen zustimmen. Spanien ist nicht mehr das, was es mal war. Vor allem die Steuerlast bei Rentnern ist viel zu hoch, da Geld aus dem Ausland wird ohne Freibeträge voll versteuert .
Die Kriminalität wird sehr lasch behandelt, aber das ist in Deutschland auch so. Die Justizmühlen mahlen sehr langsam.
Allerdings haben die spanische Mentalität sowie das milde Klima auch etwas angenehmes und wenn die Sonne lacht, fühlt man sich wohl. Es läuft alles eben etwas lockerer ab.
Tipp: Wenn Sie alles in Reichweite haben möchten, ist Denia wohl ein guter Anfang. Als kleiner Ort mit etwas gehobenem Standard würde ich Moraira empfehlen.
Re: Lebensort zweck Hauskauf: erst mal dort Urlaub machen
Biggi, am 10.03.2021 um 00:06 Uhr
Hallo,ich würde mir die Orte aussuchen,die mir angenehm sid,dann dort erstmal Urlaub machen und mich umsehen.So eine Entscheidung kann nicht per Infos gefällt werden.Gandia ist ganz anders als Calpe,selbst da kann nicht verglichen werden.Biggi
Re: Lebensort zweck Hauskauf: erst mal Überwinterungsurlaub
gerhard s., am 10.03.2021 um 00:05 Uhr
hallo aline, am besten machen sie überwinterungsurlaub, (okt/nov), frühjahrsurlaub, oder eine rundreise hier in verschiedene gegenden. häuser zu mieten gibt es genug. so können sie sich ein bild machen. gerade über die infrastruktur. und den preis von häusern die zum kauf angeboten werden. punkto steuern müssen sie prüfen.
ich glaube ausgaben für den alltag sind hier einiges günstiger als in F. also, macht euch selber ein bild. aber vorsicht! müllabfuhr wird nicht am haus abgeholt, strassenreinigung...na, ja...hier leben viele spiesser...künstlerkolonien werdet ihr kaum/nicht finden. (evtl. altea, jalon anschauen.)spanier kochen auch etwas anders als franzosen. hier gibts prima wein zu tollen preisen...viel erfolg!
Re: Lebensort zweck Hauskauf: Spanien besser nicht!
Schmidt, am 08.03.2021 um 16:33 Uhr
Ich kann Spanien gar nicht empfehlen, u.a. wegen der zu hohen Steuerlast!
Die Grundsteuer ist xmal so hoch wie in Deutschland, Renten haben keine Freibeträge wie in D, sondern müssen voll versteuert werden. Da werden schonmal ein bis zwei Monatsrenten fällig!
Auch an Pensionäre gehen die inzwischen rechtswidrig heran! Lesen Sie dazu den Artikel in der CBN "Steuern in Spanien - Pensionär zahlt für Pension doppelt".

Die Müllabfuhr kommt auch nicht vor die Haustür. Stattdessen sind die Container 500 bis 200m entfernt. Im Alter ein Problem. Auch die Post kommt nicht ans Haus. In Urbanisationen sind es schon einmal 1000m bis zum Postfach. Ebenfalls im Alter ein Problem.
Ich kenne inzwischen Alte, die weder ihre Post noch den Müll mehr selbständig holen bzw. wegbringen können! Da jemanden zu finden ist schierig!

Die Kriminalität steigt hier auch zusehends. Uhrenräuber, Einbrecher und Hausbesetzer haben Hochkonjunktur!