COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benissa
Seine sechs Wanderrouten bringt das Rathaus von Benissa (potentiellen) Gästen über analoge und digitale Werbung und Informationen näher: Für die 8 bis 14 Kilometer langen "familienfähigen" Rundwanderwege (RW) wurden je 3.000 Infobroschüren in D, GB, F, E und Val. aufgelegt, an deren Kosten von knapp 7.000 Euro sich das Costa-Blanca-Tourismuspatronat zu 40 % beteiligte: Molí de Quisi, Els Riberers, La Solana (kein RW), Bèrnia, Las Ermitas und Oltà.
Ausserdem stellte Tourismus-Stadtrat Fernando López Corsi (auf dem Foto rechts, links: Wanderexperte Fullana) die Platzierung der Benissaner 6 Wanderrouten in der Gratisplattform "Wikiloc" vor, wo Wanderrouten mit GPS und interessanten Stellen geteilt werden. Das Herunteladen erfolgt über einen QR-Code, der auf das Konto von "Benissa Turisme" bei Wikiloc führt.
Meldung kommentieren

Aus dem ehemaligen Franziskaner-Konvent im Zentrum von Benissa (die letzten Geistlichen verliessen nach mehr als 400 Jahren die Einrichtung aus Altersgründen im September 2017) wird wahrscheinlich ein Hotel. Das habe ihm die Franziskaner-Provinzleitung mitgeteilt, so der parteilose Stadtrat und ehemalige Bürgermeister Isidro Mollà. Er hatte -mit der Oppositionspartei PP- eruiert, ob die Gemeinde das Gebäude für 1.800 Euro pro Monat mieten könne. Aber Bürgermeister Abel Cardona findet das zu teuer für die Stadtkasse, zumal die Nutzungsfestlegung mehrerer historischer städtischer Gebäude anstehe, wie Alte Schulen, Casa Tro de Calsides, Sala del Consell, Molí del Quisi, Casa Abargues, Volkshochschule. Die Option Hotel (je nach Quelle ist von Verkauf oder Vermietung die Rede) trifft in der Politik auf Zustimmung, weil das eine Marktlücke sei und Artbeitsplätze bringen dürfte.
Zwischen Mollà und der Regierungskoalition läuft es laut spanischer Presse nicht rund: Bekomme Cardona keinen Haushalt für 2018 zustande (2017 musste der von 2016 verlängert werden), dann müsse an Rücktritt gedacht werden, so Molla laut "Benissa Digital" im Stadtparlament Ende November.
Meldung kommentieren

Die neue Ortsregierung von Benissa aus den Parteien Reiniciem, PSOE und Compromís bietet den Bürgern die Möglichkeit, bisher kirchlich dominierte Zeremonien auf ausschliesslich zivilem Wege durchzuführen. Das Gemeindeparlament hat eine Verordnung über Tarife und Durchführung für zivile Bestattungen, Taufen ("bienvenidas sociales" = Willkommen in der Gesellschaft), "mayorías de edad" (Aufnahme in den Erwachsenenstatus) und andere laizistische Zeremonien beschlossen, als regulierte Alternative zu den bisherigen rein kirchlichen Zeremonien.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Bei einem Vortrag mehrerer Experten über Steuern in Spanien, Erbfragen und Meldepflicht folgten Ende November 60 Residenten und Langzeiturlauber, so das Ayuntamiento, der Einladung des Rathauses von Benissa. Auch über Aspekte des Brexit wurden die Besucher in der Casa de los Cien Vientos an der Küstenstrasse informiert. Rund die Hälfte der Einwohner von Benissa sind Ausländer.
Meldung kommentieren

Mit markanten und bei einem Teil vor allem der männlichen Bevölkerung nicht leicht verdaulichen Thesen auf Plakaten im Stadtgebiet hat zum Internationalen Tag gegen häusliche Gewalt das von Reiniciem, PSOE und Compromís geführte Rathaus von Benissa die Diskussionen um "machistische Gewalt" angeschoben: "In den Puff gehen und das spassig finden ist machistische Gewalt" (gelbes Schild), "Die Nachbarin schreien hören und denken, das sind Angelegenheiten eines Paares, ist machistische Gewalt" (blaues Schild), "Eine Meinung über den Körper von Frauen äussern ist machistische Gewalt" (grünes Schild), "Denken, dass Zeichen von Zuneigung zwischen Männern Schwulenkrams sind, ist machistische Gewalt".
Die Frauen haben über dieses Thema genug geredet, so die zuständige Benissaner Gleichheits-Stadträtin Belén Ivars (Reiniciem), "jetzt müssen in diesem Kampf -gegen die machistische Gewalt- die Männer Position beziehen". Das Rathaus will die Aufmerksamkeit lenken auf die alltäglichen Mikromachismen und ihre Ausdrucksformen in der Alltagssprache. Es gehe darum, nicht den Frauen in dieser Frage die Verantwortung zuzuschieben.
In diesem Jahr, so Ivars, sei die Guardia Civil in Benissa gut ein Dutzend Mal wegen häuslicher Gewalt tätig geworden und seien 20 Frauen vom Rathaus juristisch beraten worden. An der Sekundarschule fanden zum 25. November Informationsvorträge und Rollenspiele statt (siehe 2. Foto und Fotoalbum), um frühzeitig auf Anzeichen und Gefahren von machistischer Rollenverteilung schon in Jugendbeziehungen hinzuweisen.
Fotoalbum vom Anti-Machismo-Aktionstag am Instituto von Benissa

Zum Youtube-Video Benissas über Mikromachismen

Oder hier












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

60 Teilnehmer meldet das Rathaus von Benissa für die Auftaktwanderung des bis Mai dauernden Exkursionszyklus für Familien ‘Descubre nuestra comarca’ durch die Umgebung des Hinterlandortes Alcalalí, u.a. durch die "Peña de la Talaia". Die Führung der 4 Stunden langen Exkursion über 11,5 Kilometer oblag Wanderexperte Miguel Ángel Soliveres.
Die nächste Wanderung fand am Sonntag, 26. November 2017, in Parcent statt und führte unter anderem zur vor Kurzem restaurierten "Casa de Nieve".
Meldung kommentieren

Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd von Calpe Richtung Altea und nach Benissa hat die Guardia Civil dort den mit drei Haftbefehlen aus Italien, Canarias und Madrid gesuchten, 57 Jahre alten, italienischen Verbrecher "Torrebruno" verhaftet, der sich in El Campello niedergelassen hatte. Er ging der Polizei nicht ins Netz, weil eine gezielte Fahndung nach ihm auf seine Spur geführt hätte, sondern weil die Ordnungshüter sich mit einem Anstieg von Einbrüchen in Urbanisationen von Calpe und Altea auseinanderzusetzen hatten. Polizeiliche Kleinarbeit führte auf seine Spur, schliesslich erkannte eines der Opfer den Mann auf einem Foto wieder.
Trotzdem war "Torrebruno" schwer zu fassen, weil er keine Miet- und andere Verträge mit seinen Daten unterschrieb und (ausschliesslich teure) Pkw immer auf den Namen seiner Tochter mietete. Als er schliesslich in der Nähe eines Restaurants von Calpe gesichtet wurde. Als er die Beobachter bemerkte, setzte eine filmreife gefährliche Verfolgungsjagd ein, in deren Verlauf er mehrere Zusammenstösse produzierte, sich aber schliesslich der Übermacht der Guardias Civiles aus den drei Standorten Calpe, Altea und Benissa ergeben musste. "Torrebrunos" ellenlanges Strafregister wurde durch zahlreiche Einbrüche in der Region, Widerstand, gefährliche Flucht (ohne Führerschein), Urkundenfälschung verlängert. Er wurde ins Gefängnis eingeliefert.
Meldung kommentieren

Auf knapp 60 ist im neuen Schuljahr die Zahl der Kursteilnehmer am Angebot der Benissaner AVIVA gestiegen, der Agència de Promoció del Valencià, fast doppelt so viel wie vor wenigen Jahren. Neben den fast 50 Menschen, die sich mit Hilfe von Didac Vengut und seinen Lehrerkollegen auf jobqualifizierende Prüfungen in den EU-Stufen B2, C1 und C2 vorbereiten, büffelt ein Dutzend Residenten aus Deutschland, Grossbritannien, Holland und Tschechien für die Anfänger- und Mittelstufen-Abschlüsse A1 und B1 oder taucht ohne konkretes akademisches Ziel in die Sprache unseres Gast-Bundeslandes ein.
18 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Polina Mamkina vom Reitklub Club Hípic Benissa ist in der Altersklasse Alevín (bis 11 Jahre) auf dem Pferde "Carla de Pereto" Dressur-Weltmeisterin in der Klasse "Pura Raza Española" geworden. Das SICAB in Sevilla gilt als das wichtigste Dressur-Turnier in Spanien und brachte der jungen Benissaner Amazone nach einer ausgezeichneten Saison mit zahlreichen hohen Bewertungen den Höhepunkt und, so das Ayuntamiento, den Weltmeistertitel.
Meldung kommentieren

Weiter