COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Dénia
1.700 Immobilien in erster Küstenlinie von Dénia werden nach den Vorgaben des neuen Küstengesetzes künftig auf "öffentlichem Grund" stehen; viele Eigentümer könnten ihre Wohnhäuser verlieren, weil die Küstenlinie aufgrund der Regression neu definiert wird. Auf diese "Ungerechtigkeit" weist laut spanischer Presse die Vereinigung "Vecinos Playas Norte" hin. Denn die künftige "Konzession" für die Eigentümer auf dem neu definierten Küstenstreifen des "dominio público" könnte entzogen werden, wenn diese Immobilie in einer Unwetter-Risiko-Zone liegt. Die Vecinos versuchen, über politische Parteien Initiativen zur Abfederung des Ley de Costas in die Landtage von Valencia und Madrid einzubringen.
Die Vereinigung beschuldigt die staatliche Küstenverwaltung der Landverluste an den Stränden von Dénia, die mit der seit Jahren mangelnden Ausbringung von Sedimenten durch die Flüsse zu tun habe, wofür nun die nicht verantwortlichen Hausbesitzer bestraft werden anstatt die dafür zuständige Politik. Auch Sandauffüllung an gefährdeten Stellen bringen die Vecinos ins Spiel.
Meldung kommentieren

Mit bis zu 3.000 € Strafe für die Freier will künftig das Rathaus von Dénia die Prostitution bekämpfen. Die normale Strafe wird mit 1.500 € angegeben, und bei einer Distanz von weniger als 200 Metern zu einer Schule oder anderen Treffpunkten von Kindern sowie Sport- oder Fest-Events verdoppelt. Strafen für di Prostitutierten sind nicht vorgesehen, vielmehr sollen ihnen Aufklärung und berufliche oder Ausbildungs-Angebote zum Ausstieg zuteil werden, weil es sich bei ihnen um Opfer der geschlechtlichen Gewalt handele.
Die entsprechende Verordnung soll keinen Zweifel über ihre Absicht lassen und deshalb "Ordenanza Municipal Abolicionista" heissen, so der zuständige Stadtrat Javier Scotto. Werbung für Prostitution soll mit 750 € bestraft werden.
Meldung kommentieren

Das Ayuntamiento von Dénia hat den Strand Marineta Cassiana in südlicher Nachbarschaft vom Yachthafen von den Seegras-Überrestn befreit, die über den Winter die Erosion des Strandes aufzuhalten geholfen haben. Jetzt aber, mit dem abzusehenden Start in die touristische Hauptsaison, müssen die gemeinhin als "Algen" bezeichneten Pflanzenreste weichen, weil sie die Touristen stören.
Meldung kommentieren

Die beiden Dénianer Altstadt-Viertel Baix la Mar und Les Roques haben in den letzten Jahren einen Zuwachs von je rund zwei Dutzend Ferienwohnungen verzeichnet, so die spanische Lokalpresse. Gleichzeitig verzeichnete das Bauamt der Stadt rund 30 Wohnungsrenovierungen, in den meisten Fällen wohl genau zum Zweck touristischer Vermietung.
Meldung kommentieren

Das Ajuntament de Dénia hat die Restaurierung des Torre del Galliner und des Verger Baix des Castillo vür 800.000 € ausgeschrieben. Dazu steuert die spanische Bundesregierung aus ihrem Kulturfonds eine halbe Million für die Jahre 2022 und 2023 bei. Für eine spätere Phase ist für den Turm ein Aufzug für die Besucher angedacht.
Meldung kommentieren

Um weit mehr als die Hälfte haben der Profi-Segler Alex Pella und sein Vorschoter Lalou Mouti am Mittwoch, 4. Mai 2022, Pellas 15 Jahre alten Segel-Rekord Dénia-Ibiza von 5 Stunden 20 Minuten auf 2:15 gesenkt, diesmal in der Gegenrichtung, mit Ziel in Dénia. Damit war Pellas Trimaran-"Rennziege" "Arkema" aus 100 % recycelbarer Resina fast so schnell wie die täglich auf dieser Strecke verkehrende Fast Ferry.
Meldung kommentieren

An der Nordseite des Castillo von Dénia ist es, wohl in Folge der starken und ständigen Regenfälle der letzten beiden Monate, zu Steinschlägen am ehemaligen Steinbruch in Baix la Mar gekommen, in Folge des Teileinsturzes einer Mauer. Die Situation sei derzeit nicht gefährlich, so das Rathaus, und eine Intervention sei nicht dringlich. Aber es sei geboten, dass die für das Kulturgut BIC zuständige Generalitat Valenciana in absehbarer Zeit eine Inspektion des Ortes starte, damit weiteren Schäden vorgebeugt werden könne.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Die Stadt Dénia hat ihre wichtigsten Zufahrtsstrassen mit radargestützten Geschwindigkeitsanzeigern für die ankommenden Autofahrer ausgestattet, so dass diese unübersehbar auf grünem und rotem Untergrund darüber Bescheid bekommen, ob und wie viel sie zu schnell unterwegs sind. Gemessen wird auf dem ersten Kreisverkehr auf der Strasse von Ondara, in Las Marinas auf der Kreuzung Consolat del Mar und Ausiàs March. Neue Strafen sind in diesen ausgewiesenen 40 Km/h-Zonen vorerst nicht vorgesehen, zunächst geht es um Info-Kampagne, "wie sie erfolgreich in anderen Städten funktioniert", so das Ayuntamiento von Dénia.
Quasi als "statistischen Beifang" liefern die Radare Daten über einfahrende Kfz und deren durchschnittliche Geschwindigkeit, die bei künftigen Massnahmen zur Verkehrskontrolle helfen können.
Meldung kommentieren

Seinen eigenen, 15 Jahre alten, Segelrekord von 5 Stunden und 18 Minuten für die Strecke Ibiza-Dénia, wollen der Profi-Segler Alex Pella und sein Partner Lalou Multi in der ersten Maiwoche verbessern. Sie bereiten die ersten Mai-Tage ihre Trimaran-"Rennziege" "Arkema" auf den Rekordversuch vor und warten auf günstige Wind- und Wellenbedingungen.
Pella gewann 2014 die prestigeträchtige Regatta "Ruta del Ron" in knapp 17 Tagen und 2017 mit "Arkema" die Transatlantik-Regatta "Jacques Fabre" von Le Havre und Salvador de Bahía in knapp 11 Tagen und damit Rekordzeit.
Meldung kommentieren

Weiter