COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Jávea / Xàbia
Mit Hilfe eines Radars der Policía Local erwischt wurde am Sonntag, 22. Januar 2023, ein Autofahrer, der auf einer Strasse mit erlaubter Geschwindigkeit von 50 mit über 120 Stundenkilometern geblitzt wurde. Er wurde verhaftet und wegen eines "Delikts gegen die Verkehrssicherheit" dem Richter vorgeführt.
Meldung kommentieren

"Nicht auf der Tagesordnung dieser Sitzung". Mit dieser knappen "Antwort" beschied laut spanischer Lokalpresse die Jáveaner Regierungspartei PSOE Mitte Januar 2023 im Stadtparlament die Frage der Oppositionspartei "Ciudadanos" nach den millionenschweren Zusatzkosten für die extrem energieintensive Meerwasser-Entsalzungsanlage im vergangenen und im laufenden Jahr. Sie wurden von C´s mit 1,7 und rund zwei Millionen €uro angegeben. Da seien mehr Massnahmen gefragt als der Ausbau der Solarenergie. Auch über die Vorstellungen der Gemeindespitze über den künftigen Status der städtischen Trinkwasserfirma Amjasa, deren Konzession 2024 ausläuft, gab es keine Antwort. C´s regt die Einrichtung einer überparteilichen Arbeitsgruppe zum Thema ein, weil dieses mit ausreichendem Vorlauf geklärt werden müsse, damit es nicht wieder zu mehreren Not-Verlängerungen der Konzession kommen müsse, wie sich das unter Bürgermeister Chulvi bei der Müllabfuhr eingebürgert habe.
Meldung kommentieren

Die Hotels in Jávea waren in der Silvesternacht zu fast 100 % belegt, und damit den offiziellen Zahlen zufolge um 15 % mehr als die Hotels in der Provinz Alicante. Der Verband APHA meldet mit 83 % eine Belegung wie zuletzt zum Vor-Pandemie-Silvester 2019. Zum Jahresende 2020 gab es zu Zeiten der mitternächtlichen Ausgangssperre kaum Reservierungen in den Hotels der Provinz, zu Silvester 2021 jedoch schon fast 60 %.
Meldung kommentieren

Lediglich 14 % der haushaltlich veranschlagten Investitionen hat in den Jahren 2018-21 das vom Sozialisten José Chulvi (PSOE) geführte Rathaus von Jávea umgesetzt. Dieses vernichtende und mit Zahlen belegte Zeugnis stellt Chulvi der Spitzenkandidat der Partei Podem Xàbia, Juan López, in der Internet-Zeitung "Marina Plaza" aus. Trotz seiner (bei den letzten Wahlen vor dreieinhalb Jahren allerdings ziemlich geschrumpften) absoluten Mehrheit habe Chulvi seit drei Jahren keinen neuen Gemeinde-Haushalt zustande gebracht, sondern mit verlängerten Etats garbeitet.
Wenn Chulvi vom seinem Einsatz gegen die "touristische Massifizierung" spreche, könne er sich lediglich auf den Zugang zur ersten Strandlinie beziehen. Denn bei der weiteren Bebauung mit touristischen Immobilien sei keine Bremswirkung durch das PSOE-Rathaus festzustellen, auch hinter der Reduzierung von Müllgebühren für Zweitimmobilien kann Podem Xàbia keinen Kampf gegen Massifizierung erkennen.
Chulvis Aussage, dass kein Polizist Jávea aus Gründen der Bezahlung verlassen habe, bezeichnet López mindestens indirekt als Lüge: Mehr als ein Polizist habe z. B. auf Grund der hohen Immobilien- und Mietpreise sowie Kosten für die Kinderbetreuung die Versetzung in andere Ortschaften beantragt.
Wesentliche Projekte für die Umwelt kann Podem bei Chulvis PSOE nicht entdecken, nichts über die Unterstützung lokaler Firmen, nichts über eine nennenswerte Förderung alternativer Energiequellen.












Meldung kommentieren







Meldung kommentieren

Das Provinzgericht von Alicante hat einen Venezolaner aus Jávea wegen wiederholten Missbrauchs einer 9-Jährigen zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Im zweiten Halbjahr 2019 hatte er seine Nichte, bei deren Mutter er zur Miete wohnte, sexuell missbraucht, während er mit ihr Pornos schaute.
3 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Warum gibt es auf der Hauptstrasse vom Fusse des Balcón al Mar zum Cabo de la Nao (CV-742), die unter anderem vorbei führt an der Cala del Portitxol, Geschäften und sogar einem Supermarkt sowie durch Urbanisationen, lediglich einen Zebrastreifen, bei einer Privatschule, ausweise? Das fragt die Zeitung "Levante" und antwortet: weil sich das Rathaus von Jávea und die Provinz Alicante nicht einig werden über das wohin, obwohl der Fussgängerverkehr Zebrastreifen schon seit vielen Jahren an zahlreichen Stellen überfällig macht. Kurz: Alicante beantworte die Vorschläge aus dem Ayuntamiento von Xàbia mit "verbessern die Sicherheit der Fussgänger nicht und sind "mit der Funktionalität der Strasse nicht zu vereinbaren".
Meldung kommentieren

Nach Meinung der Oppositionspartei PP ist die sozialistische Rathausspitze von Jávea dafür verantwortlich, dass die Unternehmer und Autónomos nicht, wie in anderen Kommunen, die Energie- und Spritkostenbeihilfe der Provinz Alicante für die Energiekosten des ersten Halbjahres 2022 beantragen konnten. Die Frist dafür sei Mitte November verstrichen, so die PP, ohne dass das Ayuntamiento von Xàbia tätig geworden sei. Insgesamt hatte die Diputación Provincial 9 Millionen Euro ausgelobt.
Meldung kommentieren

Seit zwei Jahren stehen die Bauarbeiten am Auditorium im Zentrum von Jávea still. Die erste Baufirma wurde seinerzeit wegen überhöhter "Nach"Forderungen ausgebootet. Eine erneute Ausschreibung kommt nicht in die Gänge, so die Oppositionspartei Ciudadanos. Aber die Nachlässigkeit der Stadtspitze gehe noch weiter. Aus der vernachlässigten Baugrube sei aufgrund der jüngsten Regenfälle ein Becken mit Schmutzwasser geworden, umgeben von Müll und Schutt. Da seien Plagen nicht mehr weit, so Cs, die Anwohner und die nahe gelegene Musikschule beeinträchtigen könnten.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Weiter